suchen
Zahlen 2015

VW Financial meldet starkes Neugeschäft

1180px 664px
VWFS-Vorstandschef Lars Henner Santelmann: "solide Entwicklung" dank breiter Produktpalette.
©

Im Bereich Finanzierung und Leasing sorgten 2015 vor allem die Flottenkunden für Schwung. Grundsätzlich steht das Wachstum der Volkswagen-Tochter auf breiter Basis.

Die Finanzdienstleister des VW-Konzerns bleiben weltweit auf Wachstumskurs. Im vergangenen Jahr stieg die Zahl der Neuverträge um 4,3 Prozent auf 5,88 Millionen, wie die Volkswagen Financial Services AG (VWFS) am Donnerstag in Braunschweig mitteilte. Noch stärker legte der Vertragsbestand zum 31. Dezember 2015 zu: um 9,5 Prozent auf 13,8 Millionen Stück.

VWFS-Vorstandschef Lars Henner Santelmann zeigte sich mit dem Ergebnis 2015 "insgesamt sehr zufrieden". Gerade die breite Produktpalette von Kfz-Finanzierung und Leasing über Dienstleistungen bis hin zu Versicherungen habe die solide Entwicklung unterstützt, sagte er.

Im Bereich Finanzierung und Leasing schwächelte aber das Geschäft mit Einzelkunden. Dagegen sorgten die internationalen Flottenbetreiber für Schwung: Sie schlossen 2015 mit VWFS 627.000 neue Verträge, das waren fast acht Prozent mehr als im Jahr davor. Unter dem Strich gab es hier 2,91 Millionen Neuverträge – ein kleines Plus von 0,7 Prozent.

Die Zahl der neuen Versicherungskontrakte erhöhte das Unternehmen um 4,5 Prozent auf 1,84 Millionen Stück. Den prozentual stärksten Zuwachs gab es im Dienstleistungsgeschäft rund um das Fahrzeug mit plus 14 Prozent auf 1,14 Millionen Neuverträge. (rp)

360px 106px

Mehr zum Thema VWFS:






Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2017 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Flottengeschäft

Ford mit Einpreisstrategie

Im Mai und Juni bietet der Kölner Autobauer seine drei großen Pkw-Modelle Mondeo, S-Max und Galaxy zu einheitlichen Leasingraten an.


img
BMW M550d

Diesel-Dampfhammer

Diesel-Fans wird BMW auch vom neuen 5er wieder eine besonders sportliche M-Version anbieten. Die Neuauflage des extrastarken Selbstzünders ist druckvoller denn je.


img
Digital-Ausgabe

Autoflotte 5/2017 jetzt als ePaper lesen!

Schadenmanagement im Fuhrpark: In der Marktübersicht stellt Autoflotte 5/2017 33 Anbieter für die Abwicklung vor. Zudem klären wir, wann sich Outsourcing lohnt.


img
Skoda

Nachfolger des Yeti heißt Karoq

Nach Kodiaq nun Karoq: Skoda schafft eine einheitliche SUV-Terminologie und lässt den Namen Yeti fallen. Außerdem wächst das Einstiegs-SUV der Marke zum Modellwechsel...


img
Personalie

Torsten Harms geht zu Consense

Torsten Harms soll von Hamburg aus als Leiter Vertrieb die Geschäftsentwicklung des Schadenmanagers vorantreiben.