suchen

Höhere Mehrwertsteuer treibt Autokosten

ADAC: Binnen Jahresfrist stiegen die Ausgaben um 2,9 Prozent / Reparaturen überproportional teurer

Die Anhebung der Mehrwertsteuer auf 19 Prozent zu Jahresbeginn hat das Autofahren deutlich verteuert. Das zeigt der aktuelle Autokosten-Index, den das Statistische Bundesamt und der ADAC am Dienstag veröffentlichten. Demnach seien die Ausgaben rund um das Auto binnen eines Jahres um 2,9 Prozent gestiegen. Zum Vergleich: Die Kosten für die allgemeine Lebenshaltung kletterten im gleichen Zeitraum um 1,9 Prozent. Laut ADAC liegt der Autokosten-Index, der die Preise für den Kauf und den Unterhalt von Autos zusammenfasst, derzeit bei 117,8 Punkten, der gesamte Lebenshaltungs-Index bei 111,6. Seit 2000, als beide Indices zuletzt auf den Basiswert 100 gesetzt wurden, sei Autofahren damit um 17,8 Prozent teurer geworden. Hauptverantwortlich für den überproportionalen Kostenanstieg seien Kfz-Reparaturen und Inspektionen, die sich binnen Jahresfrist um 4,2 Prozent verteuerten. Die Ausgaben für Fahrschulen sprangen den Angaben zufolge um 3,7 Prozent nach oben. Die Anschaffungskosten von Neuwagen lagen mit plus 3,2 Prozent ebenfalls deutlich über dem Durchschnittswert. Die Kraftstoffpreise erhöhten sich um drei Prozent. (rp)

360px 106px



Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2018 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
"Flatrate"-Modelle von Peugeot

Leasing mit Zusatzleistungen

Peugeot erweitert das Angebot seiner "Flatrate"-Leasing-Palette um vier Modelle und führt außerdem eine neue Versicherungsrate ein.


img
Vernetzung

Car-2-Car-Kommunikation ersetzt Ampeln

Geht es nach Ford, werden Ampeln und Stoppschilder an Kreuzungen verschwinden. Denn die Autos der Zukunft kommen ohne sie aus.


img
Dieselaffäre

Audi zahlt 800 Millionen Euro Bußgeld

In der Abgas-Affäre knöpfen sich die Staatsanwälte den nächsten Autobauer vor. Eine hohe Millionensumme an Bußgeld muss Audi zahlen. Die Rechnung für den Volkswagen-Konzern...


img
Mercedes Elektro-Strategie

Alles auf Akku

Ob Brennstoffzelle, Elektro-Antrieb oder Mildhybrid: Ohne zumindest teilweisen Elektroantrieb wird bei Mercedes-Benz schon bald kein Auto mehr vom Band laufen.


img
Führerschein-Quote

Interesse am Auto ungebrochen

Die Zahl der jungen Führerscheinabsolventen sinkt. Ein Beleg für nachlassendes Interesse am Auto ist das jedoch nicht.