suchen

Elektronisches Fahrtenbuch: Finanzämter schauen genau hin

Bundesfinanzhof prüft, wann ein Fahrtenbuch als ordnungsgemäß geführt gilt

Das elektronische Fahrtenbuch wird von Finanzämtern immer penibler in Augenschein genommen. Teilweise wird es auch nicht mehr anerkannt. Wie "Autoreporter.net" heute auf Basis eines Artikels in der Zeitschrift "Auto-Steuern-Recht" mitteilte, hat der deswegen angerufene Bundesfinanzhof jetzt zwei Geschäftsführern bis zum Hauptsacheverfahren die Aussetzung der Vollziehung ihres Steuerbescheides gewährt. (Beschluss vom 26. April 2004, Az. VI B 43/04). Den Angaben zufolge führten die beiden Betroffenen ihre Fahrtenbücher mit Microsoft Excel und erfassten zeilenweise für jede Fahrt den Wochentag mit Datum, den Anlass der Fahrt (privat, Fahrten zwischen Wohnung und Betrieb, geschäftlich) mit der jeweiligen Streckenlänge und dem Kilometerstand am Ende der Fahrt. Dem Finanzamt war das zu wenig, weil es seiner Auffassung nach keine hinreichende Sicherung gegen nachträgliche Veränderungen biete. Auf eine endgültige Entscheidung des Bundesfinanzhofes, wann ein Fahrtenbuch als ordnungsgemäß geführt gilt, darf man gespannt sein. (pg)

360px 106px



Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2017 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Flottengeschäft

Ford mit Einpreisstrategie

Im Mai und Juni bietet der Kölner Autobauer seine drei großen Pkw-Modelle Mondeo, S-Max und Galaxy zu einheitlichen Leasingraten an.


img
BMW M550d

Diesel-Dampfhammer

Diesel-Fans wird BMW auch vom neuen 5er wieder eine besonders sportliche M-Version anbieten. Die Neuauflage des extrastarken Selbstzünders ist druckvoller denn je.


img
Digital-Ausgabe

Autoflotte 5/2017 jetzt als ePaper lesen!

Schadenmanagement im Fuhrpark: In der Marktübersicht stellt Autoflotte 5/2017 33 Anbieter für die Abwicklung vor. Zudem klären wir, wann sich Outsourcing lohnt.


img
Skoda

Nachfolger des Yeti heißt Karoq

Nach Kodiaq nun Karoq: Skoda schafft eine einheitliche SUV-Terminologie und lässt den Namen Yeti fallen. Außerdem wächst das Einstiegs-SUV der Marke zum Modellwechsel...


img
Personalie

Torsten Harms geht zu Consense

Torsten Harms soll von Hamburg aus als Leiter Vertrieb die Geschäftsentwicklung des Schadenmanagers vorantreiben.