Know-how Fottenflexibilität: Mitarbeitermobilität sichern

© Foto: stock.adobe.com - Peter Atkins

Neue Arbeitsmodelle, zunehmende Digitalisierung und Engpässe in der Fahrzeugversorgung: Die letzten Monate haben Fuhrparkverantwortliche vor große Herausforderungen gestellt und traditionelle Formen der Mitarbeitermobilität ins Wanken gebracht. Der Mobilitätsdienstleister Enterprise bietet mit seinen Shared-Mobility-Optionen Kurz- und Langzeitmiete sowie mit Corporate Carsharing flexible, nachhaltige und digitalisierte Lösungen für eine Mobilität im Wandel.

Vor mehr als zwei Jahren standen die Parkplätze der Unternehmen noch voll mit Fahrzeugen, um den Mobilitätsbedarf der Mitarbeiter zu decken. Der Anteil an gekauften und geleasten Fahrzeugen war hoch, Bedarfsspitzen deckten die Fuhrparkverantwortlichen mit Mietwagen ab und Corporate Carsharing- oder Abo-Modelle als Varianten der Kurz- und Langzeitmiete standen noch am Anfang. Die Pandemie hat diese Modelle auf den Kopf gestellt und die Anforderungen an den Unternehmensfuhrpark grundlegend verändert: Zahlreiche Mitarbeiter arbeiten nun dauerhaft oder zum Teil aus dem Homeoffice, Kundentermine finden auch virtuell statt und die Mitarbeiterfluktuation steigt, da die Angestellten zunehmend von nahezu überall aus arbeiten können. Hinzu kommen Lücken bei der Versorgung mit Neufahrzeugen, steigende Kosten aufgrund der hohen Nachfrage und übergeordnete Themen wie Nachhaltigkeit und Digitalisierung.

Miete als Problemlöser
Mietmodelle lösen nicht nur die aktuellen Herausforderungen im Hinblick auf die langen Wartezeiten bei Neufahrzeugen, sie wirken auch grundsätzlichen Problemen in Fuhrparks entgegen. So können Fuhrparkverantwortliche die Anzahl wenig genutzter Poolfahrzeuge durch den nutzungsbasierten Einsatz von Kurzzeitmiete oder Corporate Carsharing reduzieren. Die Verwendung von Telematik in den Fahrzeugen bietet den zusätzlichen Pluspunkt, dass die Nutzung digitalisiert und entsprechend ausgewertet werden kann.

© Foto: Enterprise Rent-A-Car

Zudem schafft die Miete eine Alternative zu einer weit verbreiteten, aber für die Unternehmen riskanten Praxis: Den Einsatz von Privatfahrzeugen für geschäftliche Fahrten. Eine aktuelle Untersuchung von Enterprise mit mehr als 1.000 befragten Angestellten in Deutschland hat ergeben, dass für die Hälfte der Geschäftsreisen private Autos genutzt werden. Das birgt im Hinblick auf das durchschnittliche Fahrzeugalter in Deutschland von knapp zehn Jahren nicht nur hohe Sicherheitsrisiken, es steigert auch die Umweltbelastung und ist im Hinblick auf die Kilometergelderstattung mit einem hohen administrativen Aufwand für die Unternehmen verbunden.

Technologie: Interaktives Planungs- und Buchungssystem
Aus diesem Grund hat Enterprise für Unternehmen das im Rahmen seines Business-Rental-Programms kostenlose, interaktive Planungs- und Buchungssystem Enterprise Travel Direct (ETD) entwickelt. Die Plattform erfragt vom Reisenden den Startpunkt und das Reiseziel. Basierend auf den individuellen Parametern Kilometergeldpauschale, der Entfernung und der geplanten Reisezeit werden die gewünschten Mobilitätsangebote Mietwagen, Corporate Carsharing und Reise mit dem privaten Pkw miteinander verglichen.

Über das kostenlose, interaktive Planungs- und Buchungssystem Enterprise Travel Direct (ETD) können Arbeitgeber Reiserichtlinien durchsetzen und dank maximaler Transparenz faktenbasierte Entscheidungen treffen.
© Foto: Enterprise Rent-A-Car

ETD gibt Arbeitgebern die Möglichkeit, festgelegte Reiserichtlinien durchzusetzen, maximale Transparenz zu schaffen, Trends zu erkennen sowie faktenbasierte Entscheidungen zu treffen. Da ETD kontinuierlich aussagekräftige Daten produziert, können im letzten Schritt durch Anpassung der Algorithmen die Reisenden selbst zur Wahl des effizientesten Mobilitätsangebots geleitet werden. Darüber hinaus müssen die Angestellten in ETD bestätigen, dass ihr Privatfahrzeug für den geschäftlichen Einsatz geeignet ist, was ein deutlicher Vorteil im Hinblick auf die Risikoabschätzung für die Unternehmen ist.


ETD ist nur ein Beispiel dafür, wie Enterprise Unternehmen bei der Mitarbeitermobilität nicht nur operativ, sondern auch technologisch unterstützen kann. Weitere Informationen zu Enterprise und seinen Mobilitätsalternativen erhalten Sie hier.



HASHTAG


#Enterprise


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.