suchen
Ausgabe 06/2016

Auto der Vernunft

1180px 664px

© AUTOFLOTTE

Diesel im Mazda3, das bedeteute bislang automatisch 150 PS. Nun schieben die Japaner einen Basis-Diesel mit 105 PS nach - mit dem der Kompakte keineswegs untermotorisiert vorfährt.

_ Vier Motoren - drei Benziner und ein Diesel - standen bislang im Mazda3 zur Wahl. Ab Juni kommt mit dem neuen Einstiegsdiesel Skyactiv-D 105 ein fünftes Aggregat hinzu. Der 1,5 Liter große Selbstzünder werkelt bereits unter der Haube des Mazda2 sowie des Kompakt-SUVs CX-3 und soll nun auch im Mazda3 all diejenigen Diesel-Freunde überzeugen, denen die 150 PS des 2,2-Liter-Selbstzünders zu viel waren.

Die 105 PS an Bord machen den Mazda3 nicht zur Sportskanone. Gut unterwegs ist man aber allemal: Normale Stadt- und Landfahrten meistert der Diesel ohne Probleme und mit ausreichend Power. Die reicht im Alltag auch für den Autobahnbetrieb, hier sind jedoch keine Elastizitätswunder zu erwarten. Beim Überholen verlangt das serienmäßige Sechsgang-Schaltgetriebe spürbar nach Arbeit. Dabei fällt der kleine Diesel insgesamt auf, indem er akustisch überhaupt nicht auffällt. Gut so.

Je zwei Karosserien und Getriebe

Zu haben ist der Mazda3 Skyactiv-D 105 als fünftüriges Schräg- und als viertüriges Schrägheck. Für den Fünftürer stehen die mittlere Center-Line (ab 19.487 Euro) und die Top-Variante Sports-Line (ab 22.176 Euro) bereit. Den Viertürer gibt es ausschließlich als Center-Line (ab 19.908 Euro) und nur als Sechsgang-Schalter, während der Fünftürer in der Center-Line gegen Aufpreis (1.513 Euro) auch mit Sechsstufen-Automatik vorfährt.

Zur Ausstattung: Serienmäßig bringt die Center-Line Dinge wie Tempomat, 16-Zoll-Leichtmetallräder, Infotainment, Bluetooth oder Klimaautomatik mit. Mehr bietet das Touring-Paket mit DAB-Radio, Einparkhilfe hinten, Licht- und Regensensor, Sitzheizung und Spurwechselassistent (840 Euro). Das ist in der Sports-Line bereits Serie, dazu Bi- Xenon-Scheinwerfer und LED-Leuchten, 18-Zoll-Leichtmetallräder, schlüsselloser Zugang, Rückfahrkamera, Bose-Soundsystem, Head-up-Display und Sitzheizung. Noch mehr bietet hier das Technik-Paket für 1.387 Euro mit adaptivem Tempomat, dynamischem Kurvenlicht sowie Fernlicht- und Spurhalteassistent. Einzeln gibt es für beide Linien Metallic-Lack (ab 471 Euro) sowie das Navigationssystem (580 Euro).

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Fahrbericht:

Modellplaner



Fotos & Videos zum Thema Fahrbericht

img

Mazda CX-5 Skyactiv-G 194

img

Testfahrt mit dem Opel Ampera-e

img

Mercedes-Benz S-Klasse 2018 (Fahrbericht)

img

Maserati Gran Turismo/Gran Cabrio

img

Wasserstoff-Tour mit dem Toyota Mirai

img

Peugeot 308 Facelift


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2018 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Leaseplan Deutschland

Neue Aufgabe für Roland Meyer

Der frühere Deutschland-Chef von Athlon ist seit Januar als Commercial Director bei Leaseplan tätig. In dieser Funktion soll er vor allem das Online-Geschäft ausbauen...


img
Ford Mustang "Bullitt"

Hommage an legendäres Filmauto

50 Jahre, nachdem Steve McQueen in "Bullitt" durch die Straßen von San Francisco raste, verneigt sich Ford mit einem Sondermodell des aktuellen Mustang vor der cineastischen...


img
Studie

E-Mobilität startet nach 2020 durch

Auch wenn die Verkäufe von Elektroautos schon sichtbar wachsen, erst in den 2020er-Jahren sollen die Absätze wirklich steigen. Das ist jedenfalls das Ergebnis einer...


img
Abgasaffäre

Zwangsrückruf für Audi-Dieselmodelle

Audi muss nun auch Modelle mit V6-TDI-Motoren umrüsten. Das Kraftfahrt-Bundesamt hat verpflichtende Rückrufe dieser Fahrzeuge angeordnet. Es geht einmal mehr um...


img
Allianz kontra Autoindustrie

Forderung nach Treuhänder für Fahrzeugdaten

Ein modernes Auto ist eine rollende Datenbank – und das zieht Streit nach sich. Autokonzerne und Versicherer rangeln um die Daten. Die Allianz-Versicherung positioniert...