suchen
VWN

Immer mehr VW Transporter gehen in erste und zweite Hände

1180px 664px

© AUTOFLOTTE

_ Volkswagen Nutzfahrzeuge hat im Geschäftsjahr 2017 weltweit 497.900 Fahrzeuge verkauft. Das bedeutet einen Zuwachs gegenüber dem bisherigen Rekordjahr 2016 um rund 4,2 Prozent, wie die Niedersachsen vorrechnen. Im Kernmarkt Westeuropa gingen 1,5 Prozent mehr Transporter und Pick-ups in Kundenhand über - in Summe 332.000 Einheiten.

Auch die eigene Remarketing-Organisation, Volkswagen Gebrauchtfahrzeughandels und Service GmbH, legte zu. Mit 24.030 Gebrauchtfahrzeugen wurde der dritte Rekord in Folge ausgewiesen. Die aktuelle Steigerung betrug vier Prozent gegenüber dem Wert aus dem Jahr 2016. Rechnet man die Verkäufe der Organisation seit ihrer Gründung im Jahr 2002 zusammen, ergibt dies einen Gesamtabsatz von gut 250.000 Gebrauchtfahrzeugen, wie es aus Langenhagen nahe Hannover heißt.

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Transporter:

Modellplaner



Fotos & Videos zum Thema Transporter

img

Mercedes-Benz Sprinter City 75

img

MAN TGE Intercity

img

Citroën Berlingo Kastenwagen (2019)

img

Mercedes Sprinter

img

Renault Master Z.E.

img

Mercedes-Benz Sprinter (2019)


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2018 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Teures Falschparken

Straßenbahn-Blockierer zahlt Taxi-Rechnungen für alle

Wer sein Auto in der Stadt an der Straße abstellt, sollte aufpassen, dass er nicht auf Bahnschienen parkt. Denn kommt der öffentliche Verkehr zum Erliegen, kann...


img
Neuwagenmarkt

Durchschnittliche CO2-Emissionen nehmen zu

Die Deutschen kaufen immer mehr SUV und Geländewagen. Das schlägt sich im durchschnittlichen CO2-Ausstoß nieder, wie ein Bericht der Deutschen Energie-Agentur zeigt.


img
Markenausblick Ford

Auf Downsizing folgt Elektrifizierung

Ford setzt weiterhin auf Dreizylinder, forciert aber gleichzeitig E-Fahrzeuge. 2020 kommt ein kompaktes SUV als vollelektrisches Fahrzeug.


img
Diesel-Abgase

Kommunen fordern weitere Schritte

Die neuen Modellprojekte für einen besseren Nahverkehr gehen den Vertretern der Kommunen nicht weit genug. Sie fordern weitere Maßnahmen gegen zu viele Diesel-Abgase.


img
E-Auto-Prämie ein Lobbygeschenk?

Rechnungshof-Rüffel für Regierung

4.000 Euro Prämie gibt es beim Kauf eines neuen Elektroautos – so sollen mehr klimaschonende Fahrzeuge auf die Straße kommen. Doch das Zustandekommen der Subvention...