suchen
Ausgabe 02/2015

Prachthengst

1180px 664px

© AUTOFLOTTE

An die Fronttriebler muss man sich bei BMW erst gewöhnen. Der praktische Van ist dafür ein heißer Kandidat.

_ Neuwagen hatten laut dem Kraftfahrt Bundesamt im vergangenen Jahr im Schnitt 140 PS unter der Motorhaube - so viel wie noch nie. Dem Faible für Kraftprotze gehen wir mit dem BMW 225i Active Tourer nach und schicken den Top-Athleten mit 231 PS auf die Rennbahn.

Interieur

Dank des großzügigen Radstands (2,67 Meter) bietet der 2er auf allen Plätzen genügend Entfaltungsraum, um aktiv zu sein. Die zum Vergleich zu den Limousinen leicht erhöhte Sitzposition kommt erst durch die sehr gute Rundumsicht zur Geltung. Die Seitentüren und das Armaturenbrett wirken indes kleinteilig und etwas zerklüftet. Optisch fallen die klobigen Sitzschienen im Fond negativ auf. Dagegen positiv sticht der Notsitz hervor, der umgelegt zur bequemen Mittelarmlehne oder zum Cupholder mutiert. Die vordere Mittelarmlehne bietet zwar einen speziellen Stauraum fürs Handy, hier fehlt es aber an einer Lademöglichkeit.

Handling

Die Auslegung der drei Fahrmodi (Sport, Eco Pro, Comfort) variiert nur in Nuancen des stets sehr straff abgestimmten Systems: Beschleunigung-Bremsung-Lenkung. Das kompakte Großgespann (4,34 Meter Länge) mit seinen urigen 231 Pferdestärken hält die Achtgang-Automatik souverän im Griff, auch wenn die Pferdchen gern übermütig werden. Langstreckentaugliches Touren garantieren die guten Sitze (4+1) mit Passform und Seitenhalt. Die Helferlein an Bord, wie der Auffahrwarner, sind leicht einstellbar und wirksam. Das Navi gehört zu den besten in dieser Reiter-Klasse.

Besonderheiten

Das große Versprechen nach Variabilität löst der Active Tourer spielend ein. Ob den doppelten Ladeboden, die Rücksitzlehne (40:20:40) oder optional der Beifahrersitz, alles kann umgelegt oder versenkt werden. Bis zu 1.510 Liter sollen so an Lade-Volumen zusammenkommen. Umsicht verlangt dabei der Arretiermechanismus im Fond. Dessen Federn schleudern die Rücksitze geradezu in die Waagerechte.

Verbrauch

Ein solches Paradepferd jenseits der anvisierten 6,0 Liter je 100 Kilometer zu halten, ist keine Kunst. Aber der Prachthengst zeigt sich auch mit relativ bescheidenem Futter (6,5 l/100 km) zufrieden, wenn er nicht allzu oft die Zügel gelockert und die Sporen in die Seiten bekommt. Dann allerdings fällt rasch die Acht-Liter-Marke. Der Listenpreis fällt mit 31.890 Euro zwar üppig, aber irgendwie auch standesgemäß aus.

Details

Stärken & Schwächen

Stärken- sehr variabel im Innenraum- niedrige Ladekante, zweiter Ladeboden- giftiger Motor und sportliches FahrwerkSchwächen- Rückfahrkamera verdreckt leicht- zu starke Bremswirkung- Gebrauchsanweisung auf dem Display zu überfrachtet

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Fahrbericht:

Modellplaner



Fotos & Videos zum Thema Fahrbericht

img

Mazda CX-5 Skyactiv-G 194

img

Testfahrt mit dem Opel Ampera-e

img

Mercedes-Benz S-Klasse 2018 (Fahrbericht)

img

Maserati Gran Turismo/Gran Cabrio

img

Wasserstoff-Tour mit dem Toyota Mirai

img

Peugeot 308 Facelift


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2017 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Aral-Studie 2017

Elektroautohersteller erstmals mit bestem Umweltimage

Fast die Hälfte der Bundesbürger stuft Tesla als umweltfreundliche Marke ein. Der amerikanische Pionier platziert sich damit deutlich vor den etablierten Konzernen...


img
Umrüstungsverweigerer

Behörden legen VW-Diesel still

Die Zulassungsbehörden machen Druck bei der Umrüstung manipulierter VW-Dieselautos. Bisher gab es bereits zehn Stilllegungen. Besonders im Fokus ist derzeit der...


img
Umfrage

Diesel verliert an Reiz

Misstrauen gegenüber dem Diesel, noch kein Vertrauen ins Elektroauto: Die Deutschen wenden sich verstärkt dem guten alten Benziner zu.


img
Personalie

Deutsche Leasing Fleet mit neuem Geschäftsführer

Christian Pursch verantwortet ab sofort den Bereich Aftersales des Leasing- und Fuhrparkmanagement-Spezialisten. Michael Velte konzentriert sich auf seine Aufgabe...


img
Fahrbericht Alpine A110

Zurück in die Zukunft

Nach über 40 Jahren schickt die Renault-Tochter Alpine erneut eine A110 auf die Straße. Wie früher führt das kleine Coupé den Geist eines Sportwagens weiter. Authentischer...