suchen
Ausgabe 06/2016

Wachse stetig, wachse hoch!

1180px 664px

© AUTOFLOTTE

Das Groß-SUV beweist seit 2007, dass Ford auch größer als Kuga kann. Der für Europa konzipierte XXL-Ford hat das Zeug zum Flottenliebling, vor allem mit dem 210-PS-Diesel und der Sechsgangautomatik.

_"Es wird gerade gewachsen. Immer schön entgegen der Erdanziehungskraft, also stracks nach oben." So beschreibt Forstwirt Peter Wohlleben in seinem Bestseller "Das geheime Leben der Bäume" die Erfolgsstrategie, um sich im dichtgedrängten heimischen Wald durchzusetzen. Diese Regel beherzigten scheinbar auch die Ford-Ingenieure, die den seit 2007 in Nordamerika angebotenen Edge nun für die europäischen Kunden aufgelegt haben. Die zweite Generation des Groß-SUV wird im kanadischen Oakville in der Nähe von Toronto gebaut und bringt jene geforderte Robustheit und Geradlinigkeit mit - wie eine Tour mit leichten Offroad-Passagen zeigte.

Situatives Allrad

Das waldige Gelände nimmt der mit 180 PS und Sechsganghandschalter oder mit 210 PS und Sechsgangautomatik ausgestattete 4,81 Meter lange Fünfsitzer mittels des elektronisch geregelten Allradantriebs in Angriff. Dieser wird über Sensoren automatisch zugeschaltet und verteilt die Kraft stufenlos. Der 1,71-Meter-Riese, der auf der S-Max-Plattform aufbaut und maximal 2,2-Tonnen an den Haken nehmen kann, kommt dabei gut in Schwung und bietet gleichzeitig Platz genug für Passagiere und das Reisegepäck (602 bis 1.847 Liter). Die Empfehlung geht eindeutig zum großen Diesel. Nicht nur das gut abgestimmte Automatikgetriebe, sondern vor allem die 50 Extra-Newtonmeter Drehmoment sichern ein souveränes Fortkommen, das sehr leise im Cockpit goutiert wird - zumindest in SUV mit den beiden Top-Niveaus. Denn hier ist die aktive Geräuschkompensation serienmäßig an Bord, die dank des Audiosystems Lärmquellen mit Gegenschall bekämpft. Bereits in der Grundversion warnt der Pre-Collision-Assist mit Fußgängererkennung akustisch und visuell vor Unfällen. Im Sport-Niveau sorgt die adaptive Lenkung für ein entspanntes Fahren: leichtläufiges Lenken beim Parken und spurstabilisierend bei höheren Geschwindigkeiten. Noch mehr Extras gibt es ab Jahresende, wenn die edle Vignale-Linie auch im großen Bruder des Kuga verfügbar sein wird.

Viel dabei

Dann werten nicht nur Extra-Chromelemente die Front auf, sondern ermöglicht Sync 3 eine Smartphone-ähnliche Bedienkultur. Auf dem Zentraldisplay kann dann beispielsweise gewischt werden. Für den Flottenalltag erhält der Neu-Kölner mit dem Business-Paket adaptiv mitlenkende LED-Scheinwerfer inklusive Abbiegelicht, blendfreies Fernlicht, LED-Tagfahrlicht, Park-Assistenten mit Ein- und Ausparkfunktion sowie das Navi (Aufpreis: mindestens 1.302 Euro). Bei einem Startpreis von 36.050 Euro für den kleinen Diesel und 42.100 Euro für das 210-PS-SUV (Automatik, Titanium) passt der Edge sicherlich in viele Fuhrparks, zumal sein Normverbrauch mit 19-Zöllern in beiden Motor-Versionen bei 5,8 Litern liegt, was 149 Gramm CO2 je Kilometer entspricht. Im Test zeigte sich der 1,9-Tonner etwas durstiger mit gut 7,4 Litern beim Handschalter. Die Automatik kostet nicht nur gut 37 Kilogramm Mehrgewicht, sondern sorgt für einen Extra-Schluck: gut 7,7 Liter im Live-Einsatz. Gut 7.000 Edge will Ford im kommenden Jahr im Gesamtmarkt platzieren. Das klingt nach Wachstum - stracks nach oben.

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Testbericht:

Modellplaner



Fotos & Videos zum Thema Testbericht

img

Testfahrt mit dem Opel Ampera-e

img

Wasserstoff-Tour mit dem Toyota Mirai

img

Prototypenfahrt im BMW M5

img

Abnahmefahrt Mercedes E-Klasse Cabrio

img

VW Tiguan Allspace

img

Porsche 718 Boxster S


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2018 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Fahrbericht: Jaguar E-Pace

Fast wie ein Sportwagen

Die Briten bringen ein kompaktes SUV auf die Straße. Der E-Pace ist ein interessanter Kompromiss aus Alltagsnutzen und Sportlichkeit.


img
Elektro-Bestseller 2017

Tesla Model S und X in Top Ten

US-Autobauer Tesla bewegt sich mit seinen zwei Oberklasse-Modellen Model S und X derzeit auf den Plätzen sechs und sieben der deutschen Elektroauto-Hitliste.


img
TKS Tankkarten Service

Umbruch zum Technologie-Unternehmen

Als einer von Deutschlands führenden Tankkartenanbietern wandelt sich die TKS Tankkarten Service immer mehr zu einem Telematik- und Flottendienstleister.


img
Absatzrekord bei VGSG

Gebrauchte VW-Transporter beliebt

Bei VW brummt nicht nur das Geschäft mit neuen Nutzfahrzeugen. Auch als junge Gebrauchtwagen sind T6, Crafter und Co gefragt.


img
Neue Carsharing-Plattform

Turo hat Airbnb als Vorbild

Ein neuer US-Player will den deutschen Carsharing-Markt erobern: Die Plattform Turo startet an diesem Freitag mit ihrem Miet- und Vermietsystem für Privatautos....