suchen
Fuhrpark-Praxis

Themenspecials

Themenspecial

Kleintransporter

Nachrichten & Heftartikel

img
Mercedes Sprinter als Minibus

Von acht bis 38 Personen

Nicht immer werden große Busse benötigt. Manchmal sind die Fahrgastzahlen zu klein, manchmal auch die Straßen zu eng. Abhilfe schaffen kürzere Personentransporter


img
Modellpflege

Ford-Kleintransporter mit neuen Antrieben

Die kleinen Brüder des großen Transit Custom erhalten ein Update. Sie sollen vor allem sauberer und sparsamer werden.


img
Neuer Citroën Berlingo

Nun auch als Kastenwagen

Citroën bringt eine praktische Handwerker-Version des Berlingo. Der Hochdachkombi ist mehr denn je auf die unterschiedlichsten Bedürfnisse zugeschnitten.


img
Fahrbericht Peugeot Rifter

Viel Platz für den Alltag

Peugeot verspricht für die Neuauflage seines Hochdachkombis mehr Flexibilität, Fahrkomfort und Technik. Einen anderen Namen hat der Neue nun auch.


img
Neuer Peugeot-Kleintransporter

Der bleibt ein Partner

Mit mehr Assistenzsystemen und großer Variabilität bringt Peugeot die neue Generation seines kleinen Transporters auf den Markt – weiterhin unter bekanntem Namen.


img
Opel Combo als Nutzfahrzeug

Platz fürs Handwerk

Raum für zwei Europaletten und eine Tonne Nutzlast: Auch in seiner Neuauflage ist der Opel Combo ein echter Nützling.


img
Neue UPS-Autos

Päckchenlieferung per E-Transporter

Da sehen die Streetscooter der Post richtig alt aus: Logistik-Konkurrent UPS will demnächst mit einem ausgesprochen niedlichen Kleintransporter vorfahren.


img
Citroën Berlingo

Neuauflage des Hochdachkombis

Der Berlingo von Citroën war schon immer eine preiswerte Alternative zum Kompakt-Van. Jetzt wird er auch optisch interessant.


img
Verdacht auf Abgasmanipulation

KBA prüft Kleintransporter Vito

Gegen Daimler gibt es nun auch einen Verdacht einer unzulässigen Abschalteinrichtung beim Kleintransporter Vito. Das KBA prüft den Fall.


img
E-Laster Udelv

Autonomer Lieferdienst

Lieferdienste in Deutschland suchen derzeit händeringend nach Fahrern. Wie das US-Start-up Udelv zeigt, kann man sich diese vielleicht in Zukunft sparen.