suchen
Business Mobility Day - 12.10.2017

Impulse für den Fuhrpark

KeyVisual


Autoflotte Business Mobility Day

Welche Rolle spielt das Automobil in Zukunft als Motivationsmittel? Wie können Unternehmen in der Praxis vernetzte Mobilitätskonzepte anbieten? Und welche rechtlichen Hürden gilt es dabei zu meistern? Das sind nur drei von vielen Fragen, die sich denjenigen stellen, die ihre Unternehmen fit machen wollen für die Unternehmensmobilität der Zukunft. Ganz klar, Mobilität wird sich wandeln, und auch Fuhrparkverantwortliche müssen sich darauf einstellen.

Antworten auf wichtige Fragen gibt der Business Mobility Day der Autoflotte am 12. Oktober 2017 in Mainz.

Seien Sie dabei und melden Sie sich gleich hier im Formular an.

powered by

Athlon logo

Car Mobility Logo

DAD_Logo

in Kooperation mit

BVF-Logo 130px



Termin & Ort

Datum: 12. Oktober 2017

Uhrzeit: 8:30 - ca. 17:30 Uhr

Ort: Atrium Hotel, Flugplatzstraße 44, 55126 Mainz



Programm


Moderation

Christian F. Merten, Chefredakteur Autoflotte



Datenbasierte Geschäftsmodelle - warum Google, Apple & Co. Kurs auf das Auto nehmen

  • Chancen und Risiken für Fuhrpark und Flottenmanagement
  • Digitale (oder datenbasierte) Geschäftsmodelle rund um das Auto
  • Die Blackbox im Auto

Prof. Dr. Volker Lüdemann, Leiter Niedersächsisches Datenschutzzentrum (NDZ), Hochschule Osnabrück



Mobilitätsanbieter im Wandel: wie Gesetz und Gesellschaft neue Geschäftsmodelle hervorbringen können

  • Vom Fahrzeugleasing zum Mobilitätsservice: Neuer Zuschnitt durch neue Bilanzierungsregeln?
  • Vom Flottenmanagement- zum Mobilitätsmanagement-Dienstleister: Welche Anforderungen hat der heutige Flottenbetreiber?

Prof. Dr. Roland Vogt, Professor für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Strategisches Management



"My Benefit Kit“: Mitarbeitermotivation 3.0

  • Statussymbol Dienstwagen
  • Mitarbeitermotivation neu gedacht
  • Zufriedene Mitarbeiter durch mehr Lebensqualität

Christian Müllmann, Business Development Manager Mobility Consultant, Athlon Germany GmbH



Mobilitätsstrategie 2020 – vom klassischen Fuhrpark zu einer intelligenten Mobilitätslösung:

  • Mobilitätsbudget schlägt Dienstwagenbudget
  • Flexible Langzeitmiete schlägt Full-Service-Leasing
  • Mobil sein schlägt Führerschein

Michael Müller, Head of Mobility & Facilities, Daiichi Sankyo



Von der Car Policy zur Mobilitäts Policy

  • Dienstfahrrad statt Dienstwagen? Travel-, Fleet- oder Mobilitätsmanager? Bleibt der Dienstwagen auch zukünftig noch ein Motivationsinstrument?
  • Die Frage, wohin sich betriebliche Mobilität entwickelt, wird für Unternehmen ein Kernthema der nächsten Jahre
  • Was davon ist Theorie und was funktioniert heute schon in der Praxis?

Marc-Oliver Prinzing, Vorstandsvorsitzender Bundesverband Fuhrparkmanagement e. V.



Intermodale Mobilität für die Flotte der Zukunft unter dem Gesichtspunkt der Regionalität

  • Konsolidierung von Fleet- + Travelmanagement – Kommt zusammen was zusammen gehört?
  • Neue Chancen und Herausforderungen durch effizientere Kommunikation mit Dienstwagennutzern bzw. Reisenden

Knut Krösche, Geschäftsführer Volkswagen Leasing GmbH



Frust oder Freude - Sie haben es in der Hand!

  • Dienstwagen und/oder flexibles Mobilitätsangebot?
  • Ihre internen (Mobilitäts-)Kunden wissen schon, was sie wollen!
  • Nur Mut: Die Investition lohnt sich

Gunter Glück, Fachjournalist



Vernetztes und autonomes Fahren – was bedeutet das?

  • Was bedeutet Vernetzung?
  • Die sechs Autonomiestufen
  • Bedeutung für Fuhrparkleiter

Jürgen Ohr, Geschäftsführer Trias GmbH




Digital vernetzt - Mobilität gemeinsam neu denken

  • Deutsche Bahn Connect = integrierte Mobilität aus einer Hand
  • Neu = Restwertgarantien im Fuhrparkmanagement von Kauffuhrparks
  • Flinkster Corporate Carsharing = die effektive Variante, Fuhrparkkosten zu senken

Björn Bender, Leiter Vertrieb/ Vice President Sales, Deutsche Bahn Connect GmbH



Mobilität und Internet der Dinge: Datenschutz als Innovationsbremse?

  • Internet der Dinge und Mobilität: Alles personenbezogen?
  • Wer schützt die Maschine vor dem Menschen?
  • Datenschutzrecht: Innovationsbremse, notwendiges Übel oder Relikt der Vergangenheit?

Sascha Kremer, Fachanwalt für IT-Recht, Datenschutzexperte, LOGIN Partners




Teilnahmegebühren

Die Teilnahmegebühr für den Autoflotte Business Mobility Day am 12. Oktober 2017 beträgt netto € 399,- (zzgl. € 75,81 MwSt. = brutto € 474,81) inklusive Mittagessen, Tagungsgetränken, Kaffeepausen und Tagungsunterlagen. Für Fuhrparkverantwortliche reduziert sich die Teilnahmegebühr auf € 49,- (zzgl. € 9,31 MwSt = brutto € 58,31).

Sonderkondition für Mitglieder des Bundesverbandes Fuhrparkmanagment (BVF) € 39,- (zzgl. € 7,41 MwSt. = brutto € 46,41), bitte geben Sie unten Ihre BVF-Mitgliedsnummer an.



Anmeldung