suchen
2016

Hyundai i20 bekommt Turbo

1180px 664px
Hyundai bietet den i20 künftig mit Turbo-Dreizylinder an
©

Auch Hyundai setzt nun massiv auf das Downsizing von Ottomotoren. Im nächsten Jahr startet ein neues Triebwerk für den Kleinwagen i20.

Hyundai setzt im Kleinwagen i20 künftig auf Turbobenziner. Drei- und Fünftürer sowie das neue Crossover-Modell i20 Active sind ab Januar mit einem aufgeladenen 1,0-Liter-Dreizylinder zu haben. Der Direkteinspritzer ist in den Leistungsstufen 74 kW / 100 PS und 88 kW / 120 PS zu haben und ersetzt den bisherigen 1,4-Liter-Sauger. Details zu Verbrauch und Emissionen nennt der Hersteller noch nicht. Auch Preise sind noch nicht bekannt. Aktuell kostet der i20 in der turbolosen 100-PS-Version rund 13.400 Euro netto. (sp-x)

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Kleinwagen:

Modellplaner



Fotos & Videos zum Thema Kleinwagen

img

VW Polo TGI

img

Honda Jazz (2018)

img

Kleinwagen-Highlights 2017

img

Opel Corsa S

img

Ford Fiesta Vignale

img

VW Polo 6


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2017 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Fahrzeugantrieb

Porsche plant weitere E-Autos

Die Stuttgarter denken bereits über Derivate des Mission E nach. Mit der Schwestermarke Audi wird an einer gemeinsamen Architektur für Elektroautos gearbeitet.


img
Mercedes-Benz CLS

Drei Preise für vier Türen

Erst kürzlich feierte die Neuauflage des Mercedes CLS ihre Premiere. Nun wissen wir auch, was das viertürige Coupé kosten wird.


img
Flottenversicherungen

Tendenz zum Zweitanbieter

Marktdurchdringung, Wechselbereitschaft, Anbieter-Zufriedenheit: Dataforce hat wieder eine umfassende Analyse des Versicherungsgeschäfts mit Flotten vorgelegt.


img
Elektroauto Uniti One

Jetzt aber schnell

Ende 2016 präsentierte das schwedische Start-up Uniti Pläne für den Bau eines kleinen Elektromobils. Nur knapp ein Jahr danach ist der erste Prototyp fertig. 2019...


img
VW

Auslieferung von Diesel-T6 gestoppt

VW hat die Auslieferung des neuesten Bulli-Modells mit Dieselmotor gestoppt. Grund sind Abgasprobleme. Das Kraftfahrt-Bundesamt ist über die auffälligen Werte informiert.