suchen
2trde digitalisiert Fahrzeugvermarktung

Erfolgreiche Finanzierungsrunde trotz Corona

1180px 664px
2trde wurde 2017 von Johannes Stoffel (CEO; l.) und Marcus Lankenau (CTO) gegründet.
©

Mit der Investitionssumme von 2,5 Millionen Euro will die 2trde GmbH ihr Produktangebot ausbauen, den Vertrieb stärken und die internationale Expansion in Angriff nehmen.

Das Start-up 2trde hat Geld für weiteres Wachstum eingesammelt. Man habe die Seed-Finanzierungsrunde über 2,5 Millionen Euro erfolgreich abgeschlossen, teilte das Unternehmen in München mit. Hauptinvestor sei der israelische Risikokapitalgeber Maniv Mobility, der global auf Investitionen in Start-ups aus dem Automotive-Bereich spezialisiert ist.

"Wir freuen uns sehr, dass wir das Vertrauen eines in der Automotive-Startup Branche so renommierte VCs wie Maniv Mobility gewinnen konnten. Das Netzwerk und die Expertise von Maniv sowie unserer Bestandsinvestoren werden uns bei unserem Ziel, jeden Fahrzeugvermarkter in Europa digitaler, effizienter und rentabler zu machen, stark unterstützen", sagte Geschäftsführer und Gründer Johannes Stoffel.

Mit der Investitionssumme will 2trde sein Produktangebot ausbauen sowie die internationale Expansion vorantreiben. Bis Ende 2021 plane man nach Österreich, Spanien, Frankreich sowie die Benelux-Region zu expandieren, so Stoffel. Auch seien Neueinstellungen geplant, vor allem für den Vertrieb. "Bis Ende 2020 soll das Team auf 25 Mitarbeiter anwachsen."

Über 380 Kunden nutzen 2trde-Plattform

2trde wurde 2017 gegründet. Die Machine Learning-Technologie soll Autohäuser, Hersteller und Leasingfirmen darin unterstützen, Gebrauchtwagen effizienter und profitabler zu vermarkten. Unter anderem greift die Plattform parallel auf mehrere B2B-Vermarktungskanäle in Echtzeit zu und ermöglicht den Verkäufern somit optimierte Ergebnisse. Aktuell nutzen über 380 Kunden 2trde, darunter sind europäische Autobauer ebenso wie die Handelsgruppen Koch (Berlin), Walkenhorst und Senger. Nach Firmenangaben laufen monatlich rund 2.000 Fahrzeuge durch die Plattform.

"Durch Entwicklungen wie die Dieselkrise, verstärkte Kaufanreize für E-Autos sowie Shared Mobility ist die Bedeutung der Vermarktung von Gebrauchtwagen enorm gestiegen", betonte Stoffel. Dies könne als ein Grund angesehen werden, warum man auch während der Corona-Pandemie diese hohe Seed-Runde abschließen habe können.

"Die Produktpalette von 2trde spielt eine entscheidende Rolle bei der Digitalisierung des B2B-Gebrauchtwagenmarktes, vom größten Flottenmanager bis zum kleinsten unabhängigen Händler, und bei der Beseitigung kostspieliger Ineffizienzen", erklärte Maniv Mobility-Principal Nate Jaret, Principal, der auch dem Aufsichtsrat des Unternehmens beigetreten ist. 2trde sei das allererste Investment des Kapitalgebers in Deutschland. Jaret: "Wir sind fest davon überzeugt, dass Johannes und sein Team die Art und Weise, wie Gebrauchtwagen in Europa gehandelt werden, grundlegend verändern werden."

Hinter Maniv Mobility stehen große Auto- und Mobilitätskonzerne, darunter Hyundai, Renault-Nissan-Mitsubishi und BMW, Zulieferer wie Valeo und Aptiv sowie Shell und die Deutsche Bahn. Daneben beteiligten sich die Bestandsinvestoren Axel Springer Plug and Play und Business Angels wie Michael Bergmann, ehemaliger Geschäftsführer von Mazda Deutschland und Schwacke, und der auf den Automotive-Sektor spezialisierte Unternehmensberater Michael Viertler an der Runde. (rp)




360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Fahrzeugvermarktung:






Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2021 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Sixt Leasing

Startschuss für Flottenkunden-App

Von den Vertragsdaten über Schadenmeldungen bis hin zur Werkstattsuche: Die neue Sixt Leasing-App soll Dienstwagenfahrern das Leben leichter machen.


img
Emissionsvorgaben

Neuwagen stoßen deutlich weniger CO2 aus

Die verschärften CO2-Vorgaben zeigen Wirkung: Die Autohersteller haben ihren CO2-Ausstoß hierzulande im vergangenen Jahr merklich reduziert.


img
Versicherer

E-Autos nur in Ausnahmen an normalen Steckdosen laden

Übliche Schutzkontaktsteckdosen sind nicht für eine höhere Dauerbelastung, wie beim Laden von Elektroautos, ausgelegt. Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft...


img
Citroën e-Berlingo

Der Dritte im elektrischen Bunde

Auch der elektrische Citroën Berlingo nutzt die bekannte Technik des PSA-Konzern. Bis er auf den Markt kommt, dauert es aber noch ein wenig.


img
E-Autos

Aufgestockte Förderprämie sorgt für Rekordzahlen

Mit mehr als 650 Millionen Euro hat der Staat im vergangenen Jahr den Kauf von Elektroautos subventioniert. Richtigen Schwung brachte aber erst die Aufstockung der...