suchen
4. Eder Flottenforum

In Bewegung bleiben

21
1180px 664px
Die Auto Eder Gruppe lud in der vergangenen Woche wieder zum bayernweit größten Fachforum rund um Mobilität und Flottenlösungen.
©

Auto Eder lud seine Firmenkunden zum 4. Flottenforum nach Gmund am Tegernsee. Über 100 Gäste kamen ins Gut Kaltenbrunn. Das Megathema "Mobilität" stand im Zentrum der Veranstaltung.

"Leben ist Mobilität" – so lautet der Firmenslogan der Auto Eder Gruppe. Und das Flottenforum 2019 in Gmund am Tegernsee stand unter dem Überthema "Mobilität – Aktuelle Trends & Chancen". Christian Schneider, Geschäftsführer des Eder-Flottenleistungszentrums, begrüßte in der vergangenen Woche als engagierter Gastgeber über 120 Gäste: Flottenbetreiber, Autovermietungen, Herstellerverantwortliche, Leasingexperten, Bankenvertreter (BDK u.a.), Verbandsrepräsentanten (VMF), Internetfirmen. Neben aktuellen Firmenentwicklungen – die Firmenzentrale der Eder-Gruppe wurde von Tuntenhausen nach Kolbermoor verlegt – zeigte Schneider auf, welche neuen Pkw- und Nfz-Modelle auf den Markt kommen. Über 25 Neuheiten wurden live auf Gut Kaltenbrunn präsentiert.

Das Gut Kaltenbrunn gehört landschaftlich der Gattung "Juwel" an. Der Münchner Gastronom und Feinkost-Spezialist Michael Käfer sorgt im geschichtsträchtigen, komplett restaurierten Innenhof für gehobene Schwingungen. Wie will man eine Veranstaltung toppen, wenn die Einladung von Deutschlands zweitältestem Privatunternehmen kommt? Die 1487 gegründete Eder-Gruppe ist heute mit zwölf Marken an 48 Standorten vertreten und ist der größte Pkw-Händler Südbayerns.

Bildergalerie

Michael Gergen von Dataforce präsentierte aktuelle Trendzahlen zum Automobilmarkt. Seine bildhafte Zahlensprache versteht man. Gergen: "Daten erklären nicht alles – mit ihnen bekommt man aber einen Blick dafür, was los ist." 2019 läuft der Flottenmarkt auf einen Verkaufsrekord zu. Deutschland weist in ganz Europa das größte Wachstum aus. Gergen zeigte auch die Entwicklung im SUV-Segment auf. Dort findet das größte Wachstum bei kleinen und kompakten Modellen statt. "Versachlichung würde hier nicht schaden", so der Experte.

Prof. Hannes Brachat, Herausforderer des Autoflotte-Partnermagazins AUTOHAUS, spitzte die großen Herausforderungen auf die Bewältigung der Verkehrsmenge und auf das emissionsfreie Automobil zu. Ein weiteres Kapitel war den Herausforderungen des Autohandels gewidmet. Brachat mahnte in Sachen Digitalisierung der Prozesse Tempo an. Das E-Auto kommt schneller, als es manche Branchenplayer wahrhaben wollen. Die neue steuerliche Dienstwagenregelung für E-Autos zeige Wirkung. Die automobile Monokultur werde allerdings flexiblere Formen erhalten. Das erfordere menschliche Verhaltensveränderung, und da werde mancher beispielsweise ein Mobilitätsbudget einem Dienstwagen vorziehen.

Brachat abschließend: "In den 50er Jahren entdeckten wir als Jugendliche auf dem Käfer die Tachoangabe 100. Wenn uns damals einer gesagt hätte, dass wir auf dem Bugatti Veyron heute die Tachonadelangabe 500 lesen werden, hätte das keiner für möglich gehalten. Ich wünsche uns allen mehr Mut und Zuversicht." (hb)




360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Flottengeschäft:





Fotos & Videos zum Thema Flottengeschäft

img

Autoflotte TopPerformer 2019 - die Gewinner

img

Fleet Meeting 2019

img

Eder Flottenforum 2018

img

"Autoflotte vor Ort" in Frankfurt

img

After-Work-Talk der Eder-Gruppe

img

A.T.U-Fuhrpark-Treff


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2020 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Erste Probefahrt im neuen VW-Transporter

Caddy cool

VW Nutzfahrzeuge schickt Ende des Jahres die Neuauflage des Caddy an den Start. Die fünfte Generation basiert auf der MQB-Plattform des Golf 8. Dies macht den kleinen...


img
Leaseplan Mobilitätsmonitor

Datenschutz steht ganz oben

Die Vernetzung moderner Fahrzeuge verändert auch die Themen, die Autofahrer heute bewegen. So hat der Schutz von Fahrzeug- und persönlichen Daten für viele in Deutschland...


img
Chaos um StVO

Neue Raser-Regeln bundesweit außer Vollzug

Wegen eines Formfehlers werden neue Raser-Regeln vorerst nicht geahndet. Bund und Länder müssen nun klären, wie es mit der neuen Straßenverkehrsordnung weitergeht...


img
Cupra el-Born kommt 2021

Stark-Stromer

Cupra ist die emotionale Marke im VW-Konzern. Diese soll Fahrspaß auch im E-Zeitalter vermitteln. Zumindest das erste rein elektrische Serienmodell, der El-Born,...


img
Renault Master Z.E.

Auch als Fahrgestell elektrisch

Neben Kastenwagen und Plattform-Fahrgestell ist der Renault Master Z.E. nun auch als normales Fahrgestell für Aufbauhersteller zu haben.