suchen
Abarth 595 Pista

Lückenfüller mit Spaßpotenzial

1180px 664px
Abarth bietet ab sofort den 160 PS starken 595 Pista an.
©

Zwischen Abarths 595 und 595 Turimso war leistungstechnisch noch etwas Platz. In diese Lücke prescht nun der kleine Rennstrecken-Flitzer 595 Pista.

Abarth bietet ab sofort mit dem Pista eine neue Variante seines Rennzwergs 595 an. Der rund 17.650 Euro netto teure Zweitürer zeichnet sich unter anderem durch ein wenig mehr Leistung und ein sportliches Fahrwerkssetup aus.

Zuletzt ließ Abarth dem Kunden die Wahl zwischen dem 107 kW / 145 PS starken 595, dem 595 Turismo mit 121 kW / 165 PS und dem 595 Competizione mit 132 kW / 180 PS. Beim neuen Pista mobilisiert der 1,4-Liter-Turbobenziner 118 kW / 160 PS. Die Sprintzeit liegt bei 7,3 Sekunden, maximal sind 216 km/h möglich. Den Verbrauch gibt Abarth in Kombination mit dem manuellen Fünfgang-Getriebe mit sechs Litern an. Alternativ kann man den Pista auch mit einem automatisierten Schaltgetriebe bekommen.

Die neue 595-Variante wurde für den Rennstreckeneinsatz optimiert. Unter anderem verfügt der Pista über ein Sportfahrwerk mit kürzeren Eibach-Federn sowie aktiven Hinterachs-Stoßdämpfern von Koni. Außerdem gibt es eine Performance-Auspuffanlage, 17-Zoll-Räder, einen markanten Frontspoiler sowie einen Heckdiffusor.

Zur Serienausstattung des Pista gehört außerdem das Infotainmentsystem Uconnect mit Sieben-Zoll-Touchscreen. Unter anderem ermöglicht die mit DAB-Radio gerüstete Multimediaanlage eine Smartphone-Einbindung sowie die Nutzung einer Telemetrie-App. Diese exklusiv für den Pista angebotene Software kann Rundenzeiten messen, Rennstreckenprofile anzeigen sowie Routen aufzeichnen. (sp-x)

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Kleinstwagen:

Modellplaner



Fotos & Videos zum Thema Kleinstwagen

img

Peugeot Ion

img

Smart Forfour Electric Drive

img

Skoda Citigo (2017)

img

VW Up GTI

img

Smart Fortwo Electric Drive

img

Opel Karl


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2017 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Aral-Studie 2017

Elektroautohersteller erstmals mit bestem Umweltimage

Fast die Hälfte der Bundesbürger stuft Tesla als umweltfreundliche Marke ein. Der amerikanische Pionier platziert sich damit deutlich vor den etablierten Konzernen...


img
Umrüstungsverweigerer

Behörden legen VW-Diesel still

Die Zulassungsbehörden machen Druck bei der Umrüstung manipulierter VW-Dieselautos. Bisher gab es bereits zehn Stilllegungen. Besonders im Fokus ist derzeit der...


img
Umfrage

Diesel verliert an Reiz

Misstrauen gegenüber dem Diesel, noch kein Vertrauen ins Elektroauto: Die Deutschen wenden sich verstärkt dem guten alten Benziner zu.


img
Personalie

Deutsche Leasing Fleet mit neuem Geschäftsführer

Christian Pursch verantwortet ab sofort den Bereich Aftersales des Leasing- und Fuhrparkmanagement-Spezialisten. Michael Velte konzentriert sich auf seine Aufgabe...


img
Fahrbericht Alpine A110

Zurück in die Zukunft

Nach über 40 Jahren schickt die Renault-Tochter Alpine erneut eine A110 auf die Straße. Wie früher führt das kleine Coupé den Geist eines Sportwagens weiter. Authentischer...