suchen
Anschlussgarantie

Hyundai erweitert Qualitätsversprechen

1180px 664px
Hyundai baut sein Garantieangebot aus.
©

Mit der fünfjährigen Werksgarantie setzt der Autobauer seit Jahren in der Kfz-Branche Zeichen. Jetzt gibt es neue Angebote für die Zeit danach.

Hyundai baut sein Garantieangebot aus. Wie der Importeur am Donnerstagabend mitteilte, gibt es neben der Fünf-Jahres-Garantie für Neuwagen ab sofort auch mehrstufig wählbare Garantieerweiterungspakete bis zu zehn Jahren. Der Kunde müsse sich nicht sofort beim Kauf des Fahrzeugs entscheiden, alle Pakete seien bis zum letzten Tag der Werksgarantie abschließbar, hieß es.

Nach Ablauf der Herstellergarantie hat der Pkw-Kunde demnach die Wahl zwischen zwei Produkten: Die Komplettgarantie erweitert den Rundumschutz ab Werk um bis zu drei Jahre oder einer maximalen Laufleistung von 200.000 Kilometern. Die Baugruppengarantie kann bis zum zehnten Fahrzeugjahr abgeschlossen werden. Sie umfasst die wesentlichen Teile von Motor, Getriebe, Bremsen, Abgasanlage, Lenkung, Kraftstoffanlage, Kraftübertragung, Elektrik, Klimaanlage und der Sicherheitssysteme.

Komplett- und Baugruppengarantie sind bis einschließlich des achten Jahres wahlweise in Ein-, Zwei- oder Dreijahrespaketen buchbar. Die Baugruppengarantie kann zusätzlich für das neunte und zehnte Jahr jeweils jährlich abgeschlossen werden. Die Preise bewegen sich je nach Paket und Modell zwischen 169 Euro (Einmalprämie für ein Jahr: i10, i20, i30, ix20) und maximal 879 Euro (Einmalprämie für die Komplettgarantie sechstes bis achtes Jahr: Genesis, Santa Fe, Grand Santa Fe). Die neuen Produkte sollen auch für den ab Ende des Jahres erhältlichen Ioniq bestellbar sein.

Für die Nutzfahrzeuge H-1 und H350 tritt Hyundai die ersten drei Jahre ohne Kilometerbegrenzung für alle Garantieschäden ein. Danach kann eine ein- oder zweijährige Neuwagenanschlussgarantie und jahresweise bis einschließlich zum zehnten Jahr eine Baugruppengarantie erworben werden. (se)




360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Garantie:






Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2020 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Personalie

Marcus Scholz ist neuer Belmoto-Geschäftsführer

Mit dem früheren Europcar-Manager holen die Hamburger einen Top-Experten an Bord, der den Geschäftskundenbereich weiter definieren und ausbauen soll.


img
Fahrbericht Opel Grandland X Hybrid4

Der Kassenschlager wird leise

Opel rüstet den beliebten Grandland X zum Plug-in-Hybrid um. So wird aus dem SUV mit zwei zusätzlichen Elektromotoren ein Allradfahrzeug, das seine Stärken vor allem...


img
Unternehmen

Baywa Energie gründet neue Gesellschaft

Die hundertprozentige Tochter des Münchener Energieunternehmens soll sich auf CO2-optimierte Mobilität konzentrieren.


img
Sensoren in modernen Autos

Das Umfeld im Blick

Kamera, Radar, Laserscanner – moderne Autos verfügen über immer mehr Sensoren. Doch welche braucht es? Und was können sie?


img
Kollision mit öffnender Fahrertür

80 Zentimeter sind genug

Wer Radfahrer überholt, muss einen Abstand von mindestens 1,5 Meter halten. An parkenden Fahrzeugen reicht hingegen ein deutlich geringerer Sicherheitsabstand.