suchen
App zur Parkplatzreservierung

Parkmobile gehört nun BMW

1180px 664px
Den Parkplatz ganz einfach per App reservieren und bezahlen: Die Parkplatz App Parkmobile in den USA macht Autofahrern das Leben leichter.
©

Der Autobauer BMW hat die mobile Parkdienstleistung des Unternehmens Parkmobile in den USA nun komplett übernommen.

Der Autobauer BMW hat die US-Parkplatzreservierungs-App Parkmobile komplett übernommen. Der Service sei der größte seiner Art in Nordamerika und BMW werde damit zum führenden Anbieter mobiler Parkdienstleistungen, teilte der Münchener Dax-Konzern am Dienstag parallel zur wichtigsten nordamerikanischen Automesse in Detroit mit.

BMW wolle seinen Kunden die mühsame Parkplatzsuche erleichtern, sagte Vorstandsmitglied Peter Schwarzenbauer. Der Konzern hält bereits seit 2014 Anteile an dem Unternehmen aus Atlanta, das die Reservierung und Bezahlung von Auto-Parkplätzen über eine Handy-App anbietet. Zudem hatte BMW bereits den europäischen Parkmobile-Zweig übernommen, zu dem der Anbieter ParkNow gehört.

In Europa und Nordamerika erreicht Parkmobile den Angaben zufolge 22 Millionen Kunden und ist in 1.000 Städten mit seinem Angebot vertreten. Details zum Kaufpreis wollten die Unternehmen nicht nennen. "Durch das frische Kapital sowie das Netzwerk der BMW Group mit ihren Partnern und Kunden sind wir hervorragend für unser weiteres Wachstum und die Expansion auch über Nordamerika hinaus aufgestellt", sagte Parkmobile-Chef Jon Ziglar. (dpa)

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Parken:




Autoflotte Flottenlösung

BMW Group BMW & MINI Vertrieb an Flottenkunden

Heidemannstr. 164
80788 München

Tel: +49 89/1250-16040
Fax: +49 89/1250-16041

E-Mail: flottenkunden@bmw.de
Web: www.bmw.de/flottenkunden


Fotos & Videos zum Thema Parken

img

Automated Valet Parking


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2018 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
"Flatrate"-Modelle von Peugeot

Leasing mit Zusatzleistungen

Peugeot erweitert das Angebot seiner "Flatrate"-Leasing-Palette um vier Modelle und führt außerdem eine neue Versicherungsrate ein.


img
Vernetzung

Car-2-Car-Kommunikation ersetzt Ampeln

Geht es nach Ford, werden Ampeln und Stoppschilder an Kreuzungen verschwinden. Denn die Autos der Zukunft kommen ohne sie aus.


img
Dieselaffäre

Audi zahlt 800 Millionen Euro Bußgeld

In der Abgas-Affäre knöpfen sich die Staatsanwälte den nächsten Autobauer vor. Eine hohe Millionensumme an Bußgeld muss Audi zahlen. Die Rechnung für den Volkswagen-Konzern...


img
Mercedes Elektro-Strategie

Alles auf Akku

Ob Brennstoffzelle, Elektro-Antrieb oder Mildhybrid: Ohne zumindest teilweisen Elektroantrieb wird bei Mercedes-Benz schon bald kein Auto mehr vom Band laufen.


img
Führerschein-Quote

Interesse am Auto ungebrochen

Die Zahl der jungen Führerscheinabsolventen sinkt. Ein Beleg für nachlassendes Interesse am Auto ist das jedoch nicht.