suchen
Audi S6/S7

Abschied vom Benziner

1180px 664px
Audi setzt beim S7 künftig auf einen Dieselmotor.
©

Sportliche Limousinen und Ottomotor – das gehörte auch bei Audi lange Zeit untrennbar zusammen. Nun stellen die Ingolstädter bei ihren S-Modellen auf Diesel um. Vor allem aus einem Grund.

Audi setzt beim Antrieb seiner sportlichen S-Modelle in Europa künftig konsequent auf den Diesel. Als erste Nicht-SUV-Modelle werden im Sommer die Business-Baureihen S6 und S7 Sportback den traditionellen Benziner durch einen Selbstzünder ersetzen. Der 3,0-Liter-V6 leistet 257 kW/349 PS und stellt ein Drehmoment von 700 Nm zur Verfügung. Die Preise starten bei 76.500 Euro für die S6 Limousine, der Kombi kostet 79.000 Euro, der S7 ab 82.750 Euro. Allradantrieb ist jeweils serienmäßig, gegen Aufpreis sind Allradlenkung, Sperrdifferenzial und eine Keramik-Brems zu haben.

Damit kein Turboloch das sportliche Fahren stört, kommt ein elektrischer Verdichter zum Einsatz, der einspringt, wenn der abgasbetriebene Lader noch nicht über genug Druck verfügt. Mit Strom versorgt wird der E-Verdichter über ein zusätzliches Bordsystem mit 48 Volt Spannung, das zudem für den Betrieb eines Riemenstartergenerators genutzt wird. Dieser ermöglicht ein besonders effizientes Start-Stopp-System mit Segelfunktion sowie eine wirkungsvollere Rekuperation. Der Normverbrauch wird so auf 6,2 Liter (S6) beziehungsweise 6,5 Liter (S7) gedrückt.

Die Fahrleistungen der Diesel-Sportler fallen etwas schwächer aus als bei den Modellen der Vorgängergeneration, die noch über deutlich stärkere V8-Benziner verfügt hatten. Der Standardsprint dauert mit dem Diesel mindestens 5,0 Sekunden und damit rund eine halbe Sekunde länger als zuvor. Wichtiger dürfte Audi angesichts der kommenden CO2-Grenzwerte jedoch der deutlich geringere Verbrauch sein – der Vorgänger genehmigte sich noch 9,2 Liter Super Plus. Der Wechsel zum Dieselmotor wird daher künftig auch in anderen Pkw-Modellen wie dem S4 oder S5 erfolgen, bei den SUV kommen bereits seit längerem TDIs zum Einsatz.

Außerhalb Europas haben die S-Modelle jedoch weiterhin Benziner an Bord, beim S6/S7 ist es ein 2,9-Liter-V6 mit 331 kW / 450 PS und 600 Nm. (SP-X)




360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Diesel:




Autoflotte Flottenlösung

AUDI AG Verkauf an Großkunden

I/VE-D16
85045 Ingolstadt

Tel: 0841/89-0


Web: www.audi.de/grosskunden


Fotos & Videos zum Thema Diesel

img

Fleet Meeting 2019

img

E-Omnibusse-Mercedes

img

International Fleet Meeting 2018

img

Honda Civic Diesel (2018)

img

Fahrbericht BMW 530d xDrive

img

Neue Mercedes-Motoren


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2020 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Personalie

Marcus Scholz ist neuer Belmoto-Geschäftsführer

Mit dem früheren Europcar-Manager holen die Hamburger einen Top-Experten an Bord, der den Geschäftskundenbereich weiter definieren und ausbauen soll.


img
Fahrbericht Opel Grandland X Hybrid4

Der Kassenschlager wird leise

Opel rüstet den beliebten Grandland X zum Plug-in-Hybrid um. So wird aus dem SUV mit zwei zusätzlichen Elektromotoren ein Allradfahrzeug, das seine Stärken vor allem...


img
Unternehmen

Baywa Energie gründet neue Gesellschaft

Die hundertprozentige Tochter des Münchener Energieunternehmens soll sich auf CO2-optimierte Mobilität konzentrieren.


img
Sensoren in modernen Autos

Das Umfeld im Blick

Kamera, Radar, Laserscanner – moderne Autos verfügen über immer mehr Sensoren. Doch welche braucht es? Und was können sie?


img
Kollision mit öffnender Fahrertür

80 Zentimeter sind genug

Wer Radfahrer überholt, muss einen Abstand von mindestens 1,5 Meter halten. An parkenden Fahrzeugen reicht hingegen ein deutlich geringerer Sicherheitsabstand.