suchen
"Aus jeder Welt das Beste"

AAGG will Werkstattkonzepte stärken

1180px 664px
Unter dem Dach der AAGG sind die mittelständische Teilegroßhändler Coler, Hennig Fahrzeugteile und Busch mit insgesamt 74 Standorten zusammengeschlossen.
©

Wettbewerbsfähige Preise und Serviceleistungen: Die Alliance Automotive Group Germany entwickelt ihre Werkstattkonzepte künftig eigenständig weiter. Dabei rücken Flottenkunden und Mobilitätsdienstleister in den Fokus.

Die Alliance Automotive Group Germany (AAGG) will ihre Werkstattkonzepte auf neue Beine stellen und eigenständig weiterentwickeln. Dazu sollen die Aktivitäten ab dem 1. Januar 2020 in einem neu gebildeten "AAG Concept Center" gebündelt werden. "Wir haben uns entschlossen, aus jeder Welt das Beste zu nehmen und eine neue unabhängige Konzeptwelt zu etablieren, die wir alleine und ohne Abhängigkeiten von anderen weiterentwickeln können", erklärte Fabian Roberg, Managing Director der AAGG. Das gelte sowohl für die Werkstatt- als auch die Handelskonzepte des Unternehmens.

Mit dem OK Car Service, dem Bosch Car Service, dem 1a Autoservice und AutoCrew werden heute bereits vier Full Service Werkstattkonzepte vermarktet. OK Car Service wurde als erste eigene Marke von AAGG entwickelt. Derzeit verfügt das Konzept über 150 Partnerbetriebe. Ergänzt wird das künftige Angebot durch das Einstiegskonzept "AAG Technikpartner".

"Im Gegensatz zu den eher traditionellen Ansätzen bestehender Handels- und Werkstattkonzepte, beinhaltet unser Concept Center neue Ansätze zu den Fragen: 'Wie lenke ich Fahrzeuge in meine Werkstatt?' und 'Wie repariere ich die Fahrzeuge von morgen?'", erläuterte Roberg die Zielsetzung. Dabei greife man nicht nur auf das Know-how bestehender Strukturen zurück, sondern profitiere auch vom internationalen Netzwerk innerhalb der Alliance Automotive Group (AAG) und der Genuine Parts Company (GPC).

Mit dem künftig flächendeckenden Werkstattnetz wolle man insbesondere für Flotten und Mobilitätsdienstleister neue Serviceansätze bieten. "Dieses hochwertige Reparatur- und Servicenetzwerk wird den Herausforderungen der neuen Fahrzeugtechnologie und der e-Mobilität gewachsen sein", so Roberg. Man habe ein Tool entwickelt, das die Flotten in die Werkstätten steuert. Details dazu werde man Anfang 2020 präsentieren.

OE-Expertise stärken

Zudem sollen Werkstattpartner von der Expertise im Verkauf von OE-Teilen profitieren. Roberg verwies auf entsprechende Verträge mit Volkswagen und anderen Automobilherstellern. Auch im Bereich Diagnose wolle man die Werkstattpartner in die Lage versetzen, die Möglichkeiten der Herstellerportale besser zu nutzen und damit auf OE-Niveau zu arbeiten. Dafür gebe es spezielle Schulungsangebote wie die "Diagnosewochen".

Neue Handelskonzepte

Neue Bausteine des AAG Concept Centers werden zudem die drei Handelskonzepte "AAG-Stützpunkthändler", "AAG-Fachhändler Premium" und „AAG-Fachhändler". Die Leistungen der neuen Systeme soll laut Roberg über die bestehenden Handelskonzepte des deutschen Marktes hinausgehen.

Präsentiert wurden die Konzepte auf der AAGtechnika 2019, die vom 25. bis zum 27.Oktober in Münster stattfand. Ab Januar 2020 sollen die neuen Konzepte den Partnern zur Verfügung stehen. Roberg gibt sich durchaus selbstbewusst: "Wir wollen die dominante Handelskooperation im deutschen Markt sein, die mit einem wettbewerbsfähigen Preisgefüge und vielen attraktiven Serviceleistungen am Markt überzeugt." 

Unter dem Dach der AAGG sind die mittelständische Teilegroßhändler Coler, Hennig Fahrzeugteile und Busch mit insgesamt 74 Standorten zusammengeschlossen. Die AAG Germany beliefert hierzulande 20.000 Werkstätten mit mehr als 100.000 verschiedenen Ersatzteilen für Pkw- und Nutzfahrzeuge. Mit 1.700 Mitarbeitern setzt das Unternehmen 400 Millionen Euro um. (diwi)




360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Werkstattgeschäft:





Fotos & Videos zum Thema Werkstattgeschäft

img

ATU Flagship-Filiale in Weiden

img

A.T.U-Fuhrpark-Treff

img

6. AUTOHAUS Servicekongress

img

ATU-Flottentreff


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2020 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Kein Länder-Beschluss zu Raser-Strafen

Hängepartie geht weiter

Seit Wochen gibt es Streit darüber, wie hoch die Strafen fürs Rasen ausfallen sollen – und ab wann Fahrverbote angemessen sind. Dieser Freitag war die Ziellinie...


img
Fünf Jahre Dieselskandal

Schmutziges Erbe

Nach dem Crash 2015 war Volkswagen nah am Abgrund. Die Abgasaffäre fegte Manager aus dem Amt, kostete Milliarden, beschädigte weltweit das Verbrauchervertrauen....


img
Schnellladenetz von EnBW und Smatrics

Joint Venture in Österreich genehmigt

Die EnBW und Smatrics bündeln ihre Kompetenzen in einem Gemeinschaftsunternehmen, das in einem der wichtigsten Transitländer der EU für eine flächendeckende und...


img
Bundestag beschließt Kfz-Steuer-Reform

Hoher Verbrauch, höhere Abgaben

Um Klimaziele zu erreichen, sind deutlich mehr E-Autos nötig. Damit Kunden umsteigen, wird nun die Kfz-Steuer geändert. Doch wirkt die Reform?


img
EuroNCAP

Fünf Sterne für neuen Toyota Yaris

Alle Jahre wieder verschärft EuroNCAP das Testprozedere. Entsprechend schwerer wird es, die Höchstwertung von fünf Sternen zu bekommen. Ausgerechnet ein Kleinwagen...