suchen
Auto-Apps für das Smartphone

Einfalltor für Hacker

1180px 664px
Apps werden im Auto immer beliebter.
©

Auto und Handy sind mittlerweile stark vernetzt. Das erleichtert nicht nur dem Fahrer das Leben, sondern auch Kriminellen.

Eine gute Smartphone-Anbindung gilt als wichtiger Posten auf der Ausstattungsliste eines Pkw. Allerdings kann das angebundene Mobiltelefon ein Einfallweg für Hackerangriffe sein, wie IT-Experten nun herausgefunden haben.

Der Sicherheitssoftware-Anbieter Kaspersky hat nach eigenen Angaben bei neun von Fahrzeugherstellern oder Fremdfirmen angeboten Android-Apps für das Auto große Sicherheitslücken entdeckt. Unter anderem gibt es häufig keinen ausreichenden Schutz gegen Malware- oder Phishing-Angriffe, zudem werden Passwörter im Klartext gespeichert und können somit leicht gestohlen werden.

Im Extremfall könnten Hacker die geknackten Apps nutzen, um Autos zu lokalisieren, aufzuschließen und sogar zu starten. Um welche Apps es sich handelt, will das russische Unternehmen nicht sagen, ausgewählt wurden aber Programme mit hohen Platzierungen in den Download-Charts. Die jeweiligen Hersteller sind über die Sicherheitslücken informiert. (sp-x)




360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Apps:





Fotos & Videos zum Thema Apps

img

BMW Connected


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2018 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Farblackierung

Schwarz ist deutsche Trendfarbe

In Deutschland dominiert die Farbe Schwarz bei Neuwagen. Weltweit sieht die Sache komplett anders aus.


img
Autonomes Fahren

Deutsche misstrauen der Technik

Eigentlich soll das automatisierte Fahren in Zukunft für mehr Verkehrssicherheit sorgen. Hierzulande misstrauen die Autofahrer der Zukunftstechnik.


img
Neuer Volvo V60

Kleiner Zwilling

Im Volvo-Portfolio war die bald auslaufende V60-Generation ein Alien. Bei der im Sommer startenden Neuauflage setzen die Schweden hingegen auf maximale Konformität....


img
Seat Tarraco

Technikbruder des Skoda Kodiaq

Ende 2018 bringt Seat mit dem Tarraco sein drittes SUV auf den Markt. Der Name ist neu, das Modell hingegen längst bekannt.


img
Mobilitätsdienst

Bosch übernimmt Start-up SPLT

Bosch übernimmt den Mobilitätsdienstleister SPLT. Auf der Plattform des US-Start-up können Unternehmen Fahrgemeinschaften für ihre Mitarbeiter organisieren lassen.