suchen
Automanager Mattes

Diesel-Steuervorteile sinnvoll

1180px 664px
Ex-Ford-Chef Bernd Mattes hält die Steuervorteile für Diesel für sinnvoll.
©

Ex-Ford-Chef Bernhard Mattes hält die Vorteile bei der Diesel-Besteuerung für gerechtfertigt. Er widerspricht damit VW-Boss Matthias Müller, der sich dafür ausgesprochen hatte, die Subventionierung zu beenden.

Die Vorteile für Diesel bei der Besteuerung des Kraftstoffs bleiben aus Sicht des Ex-Ford-Chefs und möglichen künftigen Autoverbands-Präsidenten Bernhard Mattes gerechtfertigt. In einem Gespräch mit der "Heilbronner Stimme" (Montag) wandte sich der Manager gegen Ideen, das sogenannte Dieselprivileg zu beenden und die Subventionierung von Dieselsprit in mehr Investitionen in E-Antriebe umzuwandeln. Dies hatte VW-Konzernchef Matthias Müller vorgeschlagen.

"Ein guter Mix der Motorentechnik war in der Vergangenheit und ist auch weiterhin sinnvoll", sagte Mattes dem Blatt - "ebenso wie die steuerlichen Anreize für den Diesel, der zu einer deutlichen Reduzierung der CO2-Werte beiträgt und deshalb auch künftig einen hohen Stellenwert hat".

Umweltverbände und etliche Politiker hatten den Müller-Vorstoß dagegen mit Blick auf die oft höheren Werte schädlicher Stickoxide (NOx) bei Dieselmotoren befürwortet, während sich der geschäftsführende Bundesverkehrsminister Christian Schmidt (CSU) irritiert zeigte. Mattes stellte in der Zeitung jedoch klar, dass er parallel dazu höhere Investitionen in die Infrastruktur wie etwa Ladestationen für Elektroautos ebenfalls für wichtig hält.

Generell sei die deutsche Autoindustrie gut aufgestellt - auch weil der Diesel noch Chancen habe, sagte der frühere Ford-Chef und Leiter der Amerikanischen Handelskammer in Deutschland. "Schwarzmalerei ist völlig unangebracht. (...) Die deutschen Autobauer investieren jedes Jahr einen riesigen Milliardenbetrag in Forschung und Entwicklung." (dpa)




360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Diesel:





Fotos & Videos zum Thema Diesel

img

BMW 4er Cabrio (2021)

img

VW Golf 8 eHybrid (2020)

img

Mercedes S-Klasse 2021 (getarnt)

img

VW Tiguan (2021)

img

BMW Alpina D3 S (2021)

img

Mercedes Vito (2021)


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2020 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Podcast Autotelefon

Citroen Ami meets Mercedes-Benz S-Klasse

Stefan Anker und Paul-Janosch Ersing unterhalten sich im Autotelefon-Podcast am Telefon über kleine und große Autos und alles, was dazu gehört. Die beiden Journalisten...


img
Opel Corsa Ultimate

Nobel und vernetzt

Wer bei der Wahl eines neuen Corsa besonders viele Extras wünschte, musste bislang die Versionen Elegance oder GS Line wählen. Ultimate heißt nun das neue Maß der...


img
BVF feiert zehnjähriges Jubiläum

Die wichtigsten Meilensteine

Der Fuhrparkverband hat in den vergangenen zehn Jahren zahlreiche Themen für die Branche angestoßen – und auch schon viel erreicht. Eine Zeitreise.


img
Unfallstatistik unter Corona-Einfluss

Zahl der Verkehrstoten auf Tiefststand

Die Corona-Pandemie beeinflusst auch das Verkehrsunfallgeschehen: Seit der Wiedervereinigung hat es nicht mehr so wenig Tote auf deutschen Straßen gegeben.


img
2019

Weniger Verkehrssünder registriert

Im vergangenen Jahr ist die Zahl der Verkehrssünder im Vergleich zu 2018 etwas rückläufig. Das häufigste Delikt war Geschwindigkeitsüberschreitung.