suchen
Bericht

Audi prüft eigene E-Ladesäulen in Großstädten

1180px 664px
Audi erwägt, eine eigene "Premium-Ladeinfrastruktur" aufuzubauen.
©

Die VW-Tochter Audi legt mit ihrer Elektroauto-Offensive erst los. Damit diese richtig ins Rollen kommen kann, wollen die Ingolstädter auch in die Infrastruktur in Metropolen investieren.

Audi denkt darüber nach, ein Netz von Ladestationen in großen Städten aufzubauen - möglicherweise unter Beteiligung einer weiteren VW-Konzernmarke. Mann wolle vermeiden, dass die Elektromobilität an der mangelnden Infrastruktur scheitere, sagte Vorstandschef Markus Duesmann.

Audi erwägt den Aufbau eigener Ladestationen für Elektroautos in Großstädten. Vorstandschef Markus Duesmann sagte dem "Handelsblatt" (Montag): "Wir wollen nicht, dass der Verkauf unserer Fahrzeuge am Mangel an Ladestationen scheitert." Das öffentliche Ladenetz sei lückenhaft, eine Lademöglichkeit auf jedem Parkplatz in weiter Ferne: "Wir prüfen, ob wir eine eigene Premium-Ladeinfrastruktur in großen Städten aufbauen."

Das Gemeinschaftsunternehmen Ionity, in dem sich Audi, Porsche, VW, BMW, Daimler, Ford und Hyundai zusammengetan habern, hat inzwischen rund 300 Schnellladesäulen an Autobahn-Tankstellen und -Rastplätzen aufgebaut. "Was noch fehlt, ist ein solches System in Städten", sagte Duesmann. "Der nächste Schritt wäre für uns, so ein Netz auch in Metropolen zu knüpfen."

Laut "Handelsblatt" möchte Audi für gut eine Milliarde Euro 200 bis 300 Schnellladepunkte einrichten. Konzernschwester Porsche könnte sich an dem exklusiven Netz beteiligen. Ein Audi-Sprecher sagte, eigene Ladestationen sei eine von mehreren Optionen, die im VW-Konzern derzeit intensiv geprüft würden. Dazu zählten auch Stationen in Großstädten mit Ionity oder mit anderen Partnern.

Verbrenner-Ende wohl im nächsten Jahrzehnt – "Kunden entscheiden"

Duesmann rechnet damit, dass der letzte Audi mit Verbrennungsmotor "irgendwann in den 30er-Jahren" verkauft werde. Aber "das werden die Kunden entscheiden". Nach den Batterieautos Audi e-tron, e-tron S, e-tron Sportback, e-tron S Sportback und dem nur in China verkauften Q2 L e-tron stellt das Unternehmen am Dienstag den vollelektrischen Sportwagen e-tron GT vor.

Die nächste Generation der Mittelklassemodelle A4 und A6 komme mit Verbrennungsmotor, sagte Duesmann. Mitte des Jahrzehnts wolle Audi in Europa ein Drittel seiner Autos mit Elektroantrieb verkaufen. Hybridfahrzeuge seien nur eine Übergangstechnik. "Weil es aber bald sehr attraktive Elektroautos gibt, macht es Sinn, sich auf die reinen Batteriefahrzeuge zu konzentrieren", so der Topmanager. (dpa)




360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Elektromobilität:




Autoflotte Flottenlösung

AUDI AG Verkauf an Großkunden

I/VE-D16
85045 Ingolstadt

Tel: 0841/89-0


Web: www.audi.de/grosskunden


Fotos & Videos zum Thema Elektromobilität

img

Kia EV6 GT / GT-Line

img

Elektrotransporter (Klasse L7e)

img

Fahrbericht MG ZS EV

img

MG5 Electric

img

Audi Q4 e-tron

img

Ford Mustang Mach-E


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2021 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
SUV Eclipse Cross

Nach Unsicherheit - Mitsubishi frischt auf

Der Eclipse Cross ist die Nummer drei an Verkäufen bei Mitsubishi - nach Spacestar und Outlander. Jetzt mutiert der Croosover nicht nur zum Plug-in-Hybriden, sondern...


img
Konkrete Kosten

Avrios setzt auf differenzierte Mobilitätsdaten

Fuhrparkkosten werden oft als unvermeidbare Ausgaben betrachtet. Dabei lässt sich auch hier oft jede Menge Geld sparen. Der Flottenmanagement-Anbieter Avrios will...


img
Cupra Formentor TDI

Die Sportmarke wird sparsam

Cupra will den Formentor auch für Flottenkunden interessant machen. Und bietet nun ihn nun mit einem für eine Performance-Marke eher unüblichen Motor an.


img
Mercedes EQS

Mit der Elektro-S-Klasse in den "Kampf der Welten"

Neue Autos hat der Daimler-Konzern in den vergangenen Jahren viele vorgestellt, aber wohl kaum ein Fahrzeug von solcher Bedeutung: Die Elektro-S-Klasse könnte Gradmesser...


img
Toyota Kinto

Mobilitätsaktivitäten auf deutschem Markt gebündelt

Die Toyota-Mobilitätsmarke Kinto wurde Anfang 2020 erfolgreich auf dem deutschen Markt eingeführt. Am 1. April startete auch die neu gegründete Kinto Deutschland...