suchen
Bestellstart für neuen VW Arteon

Nobel-Passat im Doppelpack

12
1180px 664px
Die Preise für den neuen VW Arteon Shooting Brake starten bei rund 44.400 Euro.
©

Für den ab November verfügbaren Arteon hat VW die Bücher geöffnet. Das Einstiegsmodell kommt als Diesel und gehobenem Ausstattungsniveau vorgefahren. Das hat seinen Preis.

Bei VW hat der Vorverkauf für den frisch gelifteten Arteon sowie die neu eingeführte Kombivariante Arteon Shooting Brake begonnen. Die Preise des noblen Passat-Ablegers starten im Fall der Coupé-Limousine bei 37.521 Euro netto, mindestens 38.264 Euro netto werden für die Kombiversion mit 565 bis 1.632 Liter großen Kofferraum aufgerufen.

Die Preise beziehen sich auf den Einstiegsdiesel 2.0 TDI mit 110 kW / 150 PS in Kombination mit Siebengang-DSG. Die namenlose Basisausstattung umfasst 17-Zoll-Leichtmetallräder, Abstandstempomat, LED-Scheinwerfer, digitales Kombiinstrument sowie das Navigationssystem Discover Pro. Alternativ gibt es für rund 2.890 Euro Netto-Aufpreis die Ausstattung Elegance beziehungsweise 3.530 Euro mehr die Version R-Line.

Bildergalerie

Alternativ zum Basisdiesel bietet VW für den Arteon noch einen Zweiliter-Selbstzünder mit 147 kW / 200 PS sowie zwei Zweiliter-Benziner mit 140 kW / 190 PS oder 206 kW / 280 PS (serienmäßig mit Allrad). Fürs Sportlerherz steht der Arteon R bereit, der 235 kW / 320 PS leistet.

Erstmals für den Arteon ist zudem ein Plug-in-Hybridantrieb bestellbar. Ein 1,4 Liter-Benziner 85 kW / 115 PS kommt zusammen mit einem Elektromotor auf 160 kW / 218 PS. Die 13 kWh Batterie kann an der Steckdose aufgeladen werden. Laut VW erlaubt sie rein elektrisches Fahren für 54 Kilometer. (SP-X)

Bildergalerie

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Mittelklasse:

Modellplaner



Fotos & Videos zum Thema Mittelklasse

img

Polestar 2 (Fahrbericht)

img

Lexus IS (2021)

img

VW Arteon / Arteon R (2021)

img

VW Arteon Shooting Brake / Shooting Brake R (2021)

img

Skoda Octavia Scout (2021)

img

BMW 4er Coupé (2021)


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2020 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
FCA-Elektrifizierung

Der Wrangler wird der nächste sein

Jeep setzt seine beliebten SUV Renegade und Compass nun mit Hybridantrieb auf die Straße. Autoflotte sprach mit Antonella Bruno, Head of Jeep Brand Region EMEA,...


img
Fahrbericht Mercedes E 300 de

Schnell, teuer, gut

Mercedes-Benz modernisiert den Dauerbrenner E-Klasse. Die Überarbeitung nach etwa der Hälfte der Zeit ist beim Kombi weniger sicht-, dafür umso eher spürbar. Doch...


img
UZE Mobility und MB Trans

Digitale Außenwerbung für Fahrzeugflotten

Früher als geplant startet UZE Mobility sein Vorhaben, 120 Flottenfahrzeuge in Berlin mit einer besonderen, auf Geo-Targeting basierenden Außenwerbung auf die Straße...


img
Hyundai gründet E-Auto-Submarke

Drei Ioniq-Stromer bis 2024

Mit der Limousine Ioniq ist Hyundai 2016 ins Elektro-Zeitalter gestartet. Nun wird die Modellbezeichnung zur Submarke geadelt.


img
Daimler-Mobility-Chef

Können mit Zuversicht nach vorne schauen

Auto-Verkäufe im Keller, Corona-Stillstand bei Mobilitätsdiensten - aber jetzt werden die Zahlen wieder besser, sagt Daimler-Mobility-Chef Reiner. Auch für seine...