suchen
Blitzerwarner bei Google Maps

DVR warnt vor Nutzung

1180px 664px
Die Nutzung von Blitzer-Apps ist in Deutschland verboten.
©

Google will in Kürze einen Blitzerwarner in seine Navigations-App Google Maps integrieren. Die Nutzung in Deutschland ist nach Expertenmeinung illegal.

Der Navigationsdienst Google Maps warnt künftig vor Radarfallen. Sobald jedoch die neue Blitzer-Funktion freigeschaltet ist, darf die Smartphone-App im Auto nach Ansicht des Deutschen Verkehrssicherheitsrats (DVR) nicht mehr genutzt werden. Die Funktion verstoße gegen geltendes Recht und gefährde die Verkehrssicherheit, heißt es von Seiten des Vereins, der unter anderem Kfz-Versicherer, Automobilclubs, Autohersteller und Ministerien von Bund und Ländern zu seinen Mitgliedern zählt. Als günstige Navi-Alternative auf dem Handy wäre Google Maps in Deutschland dann nicht mehr legal im Auto einsetzbar.

Der DVR bezieht sich auf § 23 der Straßenverkehrsordnung (StVO). Dieser verbiete ganz klar, technische Geräte, die Verkehrsüberwachungsmaßnahmen anzeigten, beim Fahren zu verwenden. Das Bußgeld für die Nutzung einer Blitzer-App beträgt 75 Euro, für das Eintippen, beispielsweise für die Suche nach einem Blitzerstandort, werden 100 Euro fällig. Wiederholungstätern droht ein Fahrverbot. Möglicherweise muss auch Google nach DVR-Einschätzung mit Bußgeldern rechnen, weil sich der IT-Konzern durch das Zurverfügungstellen der Technik an dem Vergehen beteiligt.

Google Maps ist bei Autofahrern aufgrund seiner präzisen Karten und aktuellen Verkehrsinformationen beliebt. Das Unternehmen hatte kürzlich angekündigt, dass die kostenlose App künftig auch Tempolimits sowie Positionen von Geschwindigkeitsmessgeräten anzeigt. Getestet wurde die Funktion bereits in den USA, nun soll der Rest der Welt folgen. (SP-X)




360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema DVR:






Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2020 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Ford-Vans starten als Hybrid

Elektrifizierung für S-Max und Galaxy

Die großen Ford-Vans sollen durch Elektrifizierung sparsamer werden. Einen Kabelanschluss wird es aber nicht geben.


img
Personalwechsel

Neuer Deutschlandchef für Opel

Andreas Marx löst im Februar Ulrich Selzer ab, der eine strategische Aufgabe bei der Internationalisierung der Marke übernimmt. In der Folge kommt es zu einem großen...


img
Ionity mit neuem Preismodell

Strom an Autobahnen wird teuer

Bislang hat Ionity an seinen Schnellladesäulen pauschal acht Euro pro Ladung verlangt. Künftig kann das Tanken von Strom dort ein Vielfaches kosten.


img
Experte

Kommunen werden Mobilitätsangebote in Europa dominieren

Ridesharing, Ridehailing, Carsharing, autonomes Fahren: Die Mobilitätswelt ist im Wandel. Doch wo passt welches Konzept am besten? Und wie gehen die Städte damit...


img
Fachforum

Internationale Flottenbranche trifft sich auf Genfer Autosalon

Premiere beim Genfer Autosalon: Im Rahmen der Automesse wird am 4. März erstmals das International Fleet Meeting Geneva stattfinden. Eine Get-Together-Plattform...