suchen
Branche

Zweiter ATU-Fuhrparktreff 2017

4
1180px 664px
Mehr als 50 Fuhrparkexperten kamen zum zweiten ATU-Fuhrparktreff des Jahres nach Leipzig.
©

In der Leasingrückgabe liegt Kostensenkungspotenzial. Wie man Minderwertforderungen reduziert, erfuhren Flottenexperten am Mittwoch bei einem Branchenforum in Leipzig.

Von Christian F. Merten

Die Werkstattkette ATU lud zum zweiten Mal in diesem Jahr zu ihrem Fuhrparktreff. Im Da-Capo-Automuseum in Leipzig ging es am Mittwoch um die Abwicklung von Minderwerten bei der Leasingrückgabe sowie Smart-Repair-Methoden. Mehr als 50 Fuhrparkexperten lauschten dazu den Ausführungen von Inka Pichler-Gieser, Fachanwältin für Verkehrsrecht bei der Wiesbadener Kanzlei Kasten & Pichler, und Sebastian Gürtler, Leiter Smart Repair bei ATU.

Pichler-Gieser klassifizierte mögliche Beanstandungen seitens der Leasinggeber dazu in vier Kategorien: gewöhnliche Gebrauchsspuren, Gebrauchsspuren aufgrund von übermäßiger Nutzung, Mängel und Schäden sowie Verschleiß. Mit Blick auf gewöhnliche Gebrauchsspuren unterstrich Pichler-Gieser, diese dürften nicht als Minderwert in Rechnung gestellt werden: "Kleine Dellen und Kratzer sind völlig normal." Anders sehe das bei Gebrauchsspuren aufgrund übermäßiger Nutzung aus, zum Beispiel Verschmutzungsschäden. Allerdings gilt in diesem Fall laut Pichler-Gieser: "Hier trägt der Leasinggeber die Beweislast, dass es sich um übermäßige Nutzung handelt." Außerdem sollten Fuhrparkverantwortliche entsprechende Forderungen kritisch hinterfragen: "Wer das Rückgabegutachten sofort akzeptiert, hat bei möglichen späteren Konflikten mit dem Leasinggeber dazu schlechte Karten", so die Juristin.

Bildergalerie

Pichler-Gieser sagte außerdem, dass die Grenze zwischen Gebrauchsspuren aus gewöhnlichem und außergewöhnlichem Gebrauch fließend seien: "Das hängt ab vom Einsatzzweck, vom Einsatzort oder auch der Kilometerlaufleistung." Generell riet sie den Fuhrparkverantwortlichen im Sinne einer Minimierung der Minderwertforderungen, die Fahrzeuge vorab zu reinigen, Checklisten für die Fahrzeugrückgabe anzufertigen, im Falle des Falles Smart-Repair-Lösungen zu nutzen und den Fahrzeugzustand in jedem Fall zu dokumentieren.

Anknüpfend daran stellte Sebastian Gürtler die Smart-Repair-Leistungen der Weidener Werkstattkette sowie den neuen "A.T.U-Schadenmanager" vor. Smart Repair berge insbesondere im Vorfeld der Leasingrückgabe erhebliche Kostensenkungspotenziale und verkürze den Prozess außerdem signifikant. Das Schadenmanagement, das ATU in diesem Zusammenhang mit den Schachverständigen von SZU anbietet, ermögliche dabei deutschlandweit eine detaillierte Kostenkalkulation sowie einheitliche Abwicklungsprozesse, sagte Gürtler.

Den vollständigen Bericht zum ATU-Fuhrparktreff in Leipzig lesen Sie in Autoflotte 11/2017.




360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Flottenmanagement:

Gebrauchtfahrzeugwerte


Autoflotte Flottenlösung

A.T.U Auto-Teile-Unger GmbH & Co. KG

Dr.-Kilian-Str. 11
92637 Weiden i. d. Opf

Tel: 0961 306 6491
Fax: 0961 306 5038

E-Mail: flotte@de.atu.eu
Web: www.atu.de/flotte


Fotos & Videos zum Thema Flottenmanagement

img

Zweiter ATU-Fuhrparktreff 2017

img

Autoflotte Tipp-Serie Fuhrparkmanagement von Jürgen Ohr - Teil 3

img

Autoflotte Tipp-Serie Fuhrparkmanagement von Jürgen Ohr - Teil 1

img

Autoflotte Business Talk sponsored by Jaguar Land Rover

img

Autoflotte "Fleet Solutions Day"


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2017 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Aral-Studie 2017

Elektroautohersteller erstmals mit bestem Umweltimage

Fast die Hälfte der Bundesbürger stuft Tesla als umweltfreundliche Marke ein. Der amerikanische Pionier platziert sich damit deutlich vor den etablierten Konzernen...


img
Umrüstungsverweigerer

Behörden legen VW-Diesel still

Die Zulassungsbehörden machen Druck bei der Umrüstung manipulierter VW-Dieselautos. Bisher gab es bereits zehn Stilllegungen. Besonders im Fokus ist derzeit der...


img
Umfrage

Diesel verliert an Reiz

Misstrauen gegenüber dem Diesel, noch kein Vertrauen ins Elektroauto: Die Deutschen wenden sich verstärkt dem guten alten Benziner zu.


img
Personalie

Deutsche Leasing Fleet mit neuem Geschäftsführer

Christian Pursch verantwortet ab sofort den Bereich Aftersales des Leasing- und Fuhrparkmanagement-Spezialisten. Michael Velte konzentriert sich auf seine Aufgabe...


img
Fahrbericht Alpine A110

Zurück in die Zukunft

Nach über 40 Jahren schickt die Renault-Tochter Alpine erneut eine A110 auf die Straße. Wie früher führt das kleine Coupé den Geist eines Sportwagens weiter. Authentischer...