suchen
Budget-Auto

Dacia nennt Preise für neuen Sandero

8
1180px 664px
Der neue Dacia Sandero steht ab Januar in den Showrooms.
©

Die Renault-Tochter startet die neue Generation des Kleinwagens Sandero. Sie wird etwas teurer als das Vorgängermodell. Das ändert an der Position auf dem Markt aber nichts.

Der neue Dacia Sandero ist ab Januar für rund 7.140 Euro netto zu haben. Der fünftürige Kleinwagen wird damit rund 760 Euro teurer als die Vorgängergeneration, bleibt aber das günstigste Neuwagenangebot Deutschlands.

Käufer der Basisvariante müssen aber wie bisher Abstriche beim Komfort machen. Klimaanlage oder ein Audiosystem gehören erst in höheren Ausstattungslinien zum Serienumfang. Ab Werk gibt es in der kommenden dritten Generation aber unter anderem elektrische vordere Fensterheber sowie LED-Tagfahr- und Abblendlicht. Das Einstiegsmodel des Sandero verfügt über einen 1,0-Liter-Dreizylinder-Benziner mit 49 kW / 61 PS. Die Kraftübertragung erfolgt über ein manuelles Fünfgang-Getriebe.

Bildergalerie

Die im SUV-Stil gezeichnete Variante Stepway steht künftig ab rund 9.580 Euro bei den Händlern. Serienmäßig an Bord sind unter anderem 16-Zoll-Alus, Dachreling und ein Infotainmentsystem mit DAB-Radio. Angetrieben wird der Stepway in der Einstiegsversion von dem 1,0-Liter-Dreizylinder-Turbo mit 67 kW / 91 PS. Ein Sechsgang-Getriebe leitet die Kraft an die Vorderräder. (SP-X)




360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Kleinwagen:

Modellplaner



Fotos & Videos zum Thema Kleinwagen

img

Renault 5 Concept

img

Fiat 500e Cabrio

img

Hyundai i20 N

img

Mini Cooper SE Countryman ALL4

img

Fahrbericht Mercedes GLB 220d

img

Markenausblick Toyota


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2021 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Sixt Leasing

Startschuss für Flottenkunden-App

Von den Vertragsdaten über Schadenmeldungen bis hin zur Werkstattsuche: Die neue Sixt Leasing-App soll Dienstwagenfahrern das Leben leichter machen.


img
Emissionsvorgaben

Neuwagen stoßen deutlich weniger CO2 aus

Die verschärften CO2-Vorgaben zeigen Wirkung: Die Autohersteller haben ihren CO2-Ausstoß hierzulande im vergangenen Jahr merklich reduziert.


img
Versicherer

E-Autos nur in Ausnahmen an normalen Steckdosen laden

Übliche Schutzkontaktsteckdosen sind nicht für eine höhere Dauerbelastung, wie beim Laden von Elektroautos, ausgelegt. Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft...


img
Citroën e-Berlingo

Der Dritte im elektrischen Bunde

Auch der elektrische Citroën Berlingo nutzt die bekannte Technik des PSA-Konzern. Bis er auf den Markt kommt, dauert es aber noch ein wenig.


img
E-Autos

Aufgestockte Förderprämie sorgt für Rekordzahlen

Mit mehr als 650 Millionen Euro hat der Staat im vergangenen Jahr den Kauf von Elektroautos subventioniert. Richtigen Schwung brachte aber erst die Aufstockung der...