suchen
Bußgelder bei Schnee und Eis

Reifenwechsel-Faulheit kann teuer werden

1180px 664px
Wer im Winter mit Sommerreifen erwischt wird, muss zahlen.
©

Wer im Winter mit Sommerreifen bei Schneefall erwischt wird, muss zahlen. Besonders teuer wird es in einer Gefahrensituation. Aber auch andere Winter-Fehltritte sollten vermieden werden.

Für Autofahrer könnte sich der Winter in Deutschland demnächst von seiner unschönen Seite zeigen. Wer keine bösen Überraschungen erleben will, sollte sein Auto für Fahrten durch Schnee und Eis vorbereiten, sonst steigt das Unfallrisiko und es drohen zudem Bußgelder und Flensburg-Punkte.

Letzteres kann die Fahrt mit unangemessener Bereifung einbringen. Wer bei winterlicher Witterung auf Sommerreifen unterwegs ist, muss mit einem Bußgeld von 60 Euro sowie einen Punkt in Flensburg rechnen. Höher kann das Bußgeld ausfallen, wenn andere Verkehrsteilnehmer behindert, gefährdet oder in einen Unfall verwickelt werden. Sind Sommerreifen schuld an einem Crash, ist zudem der Versicherungsschutz gefährdet. Außerdem kann die Polizei künftig neben dem Fahrer auch den Halter belangen.

Wer trotz erheblicher Sichtbehinderungen durch Schneefall kein Abblendlicht benutzt, zahlt, so die Polizei ihn erwischt, innerorts 25 und außerorts 60 Euro zahlen. Letztere Ordnungswidrigkeit wird außerdem mit einem Punkt in Flensburg geahndet. Zehn Euro kostet es, wenn man nur mit einem freigekratzten Guckloch in der Frontscheibe losfährt. Der Gesetzgeber verlangt, dass alle Scheiben möglichst großflächig freigekratzt werden. Schnee oder Eis sollen nicht die Sicht behindern. Ebenfalls von Eis befreit werden müssen vor Fahrtbeginn Scheinwerfer, Blinker und Rückleuchten. Wer, um die Scheiben von Schnee und Eis zu befreien, sein Auto längere Zeit im Stand warmlaufen lässt, kann für diese Umweltsünde übrigens mit zehn Euro belangt werden.

Wiederum etwas teurer wird es, wenn man mit einer Schneeschicht auf dem Dach unterwegs ist. Wird die weiße Pracht nicht entfernt, ist ein Bußgeld von 25 Euro vorgesehen. Ein Schnäppchen ist hingegen die Fahrt mit verschneiten Kennzeichen: Hier beträgt das Bußgeld lediglich fünf Euro. (SP-X)




360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Bußgelder:






Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2020 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Fahrlässiger Kaffeetrinker

Ungeschicktes Verbrühen ist nur ein leichter Fehler

Wer als Mietwagenkunde grob fahrlässig handelt, bleibt bei einem Unfall auf den Kosten sitzen. Das gilt allerdings nicht bei einfachen Ungeschicklichkeiten.


img
Ford-Vans starten als Hybrid

Elektrifizierung für S-Max und Galaxy

Die großen Ford-Vans sollen durch Elektrifizierung sparsamer werden. Einen Kabelanschluss wird es aber nicht geben.


img
Personalwechsel

Neuer Deutschlandchef für Opel

Andreas Marx löst im Februar Ulrich Selzer ab, der eine strategische Aufgabe bei der Internationalisierung der Marke übernimmt. In der Folge kommt es zu einem großen...


img
Ionity mit neuem Preismodell

Strom an Autobahnen wird teuer

Bislang hat Ionity an seinen Schnellladesäulen pauschal acht Euro pro Ladung verlangt. Künftig kann das Tanken von Strom dort ein Vielfaches kosten.


img
Experte

Kommunen werden Mobilitätsangebote in Europa dominieren

Ridesharing, Ridehailing, Carsharing, autonomes Fahren: Die Mobilitätswelt ist im Wandel. Doch wo passt welches Konzept am besten? Und wie gehen die Städte damit...