suchen
BYD expandiert in Europa

Erstes E-SUV kommt noch dieses Jahr

7
1180px 664px
Mit dem E-SUV Tang EV600 will BYD in diesem Jahr zunächst in Norwegen antreten. Andere Märkte in Europa könnten folgen
©

Bereits seit einigen Jahren verkauft BYD in Europa erfolgreich Elektro-Busse. Dieses Jahr wollen die Chinesen zudem im Nutzfahrzeug- und Pkw-Markt angreifen.

Der Autokonzern BYD will in diesem Jahr sein Angebot an elektrischen Fahrzeugen in Europa ausbauen. Bislang haben die Chinesen in mehreren europäischen Ländern vor allem elektrisch angetriebene Busse für den öffentlichen Nahverkehr verkauft. Künftig sollen verschiedene Nutzfahrzeuge sowie mit dem Elektro-SUV Tang ein erstes Pkw-Modell folgen.

Mit dem Tang will BYD zunächst nur im wichtigen E-Auto-Markt Norwegen antreten und dort von der gut 4,90 Meter langen SUV-Baureihe ausschließlich die elektrisch angetriebene Version EV600 anbieten. Der Elektro-Tang wird in China wahlweise mit einem oder zwei 180 kW / 245 PS starken E-Motoren sowie einer rund 83 kWh großen Batterie für über 500 Kilometer Reichweite angeboten.

Preise für Norwegen nennt BYD noch keine, in China ist der Stromer für rund 34.000 Euro zu haben. Vermutlich wird der Preis speziell in Norwegen deutlich höher ausfallen, zugleich aber günstiger als vergleichbare Modelle europäischer Hersteller sein. Nach Aussage seines Europachefs Isbrand Ho will BYD, sofern der Start in Norwegen erfolgreich verläuft, den Tang auch in anderen Märkten Europas anbieten.

Darüber hinaus wollen die Chinesen später im Jahr ihr europäisches Portfolio an elektrisch angetriebenen Nutzfahrzeugen in Europa ausbauen. Neben einem Kleintransporter sind noch ein 7,5-Tonnen- und ein 19-Tonnen-Lkw sowie ein Spezialtransporter für Container-Terminals angedacht. (SP-X)

Bildergalerie




360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema BYD:





Fotos & Videos zum Thema BYD

img

BYD Han EV


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2020 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Dataforce

Flottenmarkt in guter Form

Nachholeffekte haben im Juli das Geschäft mit Firmenwagen gestützt. Das gilt auch für den Privatmarkt. In zwei Segmenten ist die Situation allerdings weiter angespannt.


img
Peugeot e-Expert

Start bei knapp 35.000 Euro

Peugeot bietet seinen Elektro-Transporter zum gleichen Betrag an wie das Schwestermodell Citroën E-Jumpy. Das dritte Modell im Bunde fällt zumindest beim Startpreis...


img
FCA-Elektrifizierung

Der Wrangler wird der nächste sein

Jeep setzt seine beliebten SUV Renegade und Compass nun mit Hybridantrieb auf die Straße. Autoflotte sprach mit Antonella Bruno, Head of Jeep Brand Region EMEA,...


img
Fahrbericht Mercedes E 300 de

Schnell, teuer, gut

Mercedes-Benz modernisiert den Dauerbrenner E-Klasse. Die Überarbeitung nach etwa der Hälfte der Zeit ist beim Kombi weniger sicht-, dafür umso eher spürbar. Doch...


img
UZE Mobility und MB Trans

Digitale Außenwerbung für Fahrzeugflotten

Früher als geplant startet UZE Mobility sein Vorhaben, 120 Flottenfahrzeuge in Berlin mit einer besonderen, auf Geo-Targeting basierenden Außenwerbung auf die Straße...