suchen
Canoo Pick-up

Stretch-Laster

1180px 664px
2023 will Canoo auch einen elektrischen Pick-up auf den Markt bringen,
©

Das in Kalifornien ansässige Elektroauto-Start-up Canoo hat eine flache und flexible Antriebsplattform entwickelt, die vielen Autotypen als Basis dienen soll. Neben Van und Kleinlaster ist auch ein Pick-up geplant.

Nach Van und Lieferwagen hat das von deutschen Automanagern gegründete Elektroauto-Start-up Canoo nun auch eine Pick-up-Variante auf Basis seiner flexiblen elektrischen Antriebsplattform vorgestellt. Die vor allem für den US-Markt wichtige Variante soll in wenigen Monaten vorbestellbar und ab 2023 verfügbar sein.

Im vorderen Bereich übernimmt der Pick-up mit seiner Fahrgastzelle das futuristische Design des Vans. Dahinter erstreckt sich eine in der Länge variable Ladefläche, die dank Ausziehmechanik von 1,80 auf über 2,40 Meter wachsen kann. Dabei verlängert sich die gesamte Fahrzeuglänge von 4,68 auf 5,40 Meter. Cer Clou: Auch das erweiterte Heck sind bietet Nummernschild und Rückleuchten.

1180px 664px
Die  Ladefläche ist in der Länge variabel, sie kann dank Ausziehmechanik von 1,80 auf über 2,40 Meter wachsen.
©

Mit dem Pick-up will Canoo das Interesse unter anderem von Handwerkern wecken. Deshalb bietet das Fahrzeug einen Frontkofferraum, der einen faltbaren Arbeitstisch mit Anschlussmöglichkeiten für elektrische Arbeitsgeräte beinhaltet. Seitlich gibt es einen weiteren abklappbaren Tisch in zwei Tiefen, der als Werkbank mit Stromquellen genutzt werden kann. In der Seite befindet sich außerdem ein flexibler Stauraum mit abschließbarem Laptopfach, Erste-Hilfe-Kasten und Kühlbox. Die Ladefläche bietet zudem ein Beleuchtungssystem sowie verschiedene Arretierungsmöglichkeiten für Ladegut. Die Zuladung soll bei über 800 Kilogramm liegen.

Neben einer reinen Heckantriebsversion will Canoo den Pick-up auch mit zweimotorigem Allradantrieb und bis zu 600 PS Leistung anbieten. Die flach im Fahrzeugboden integrierte Batterie soll über 320 Kilometer Reichweite erlauben. Preise für den Pick-up hat Canoo noch nicht genannt. Eine Orientierung kann der ebenfalls für 2023 angekündigte Kleintransporter geben, der laut Canoo mindestens 23.000 Euro vor Steuern kosten wird.

Bildergalerie




360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Canoo:





Fotos & Videos zum Thema Canoo

img

Canoo


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2021 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Markenausblick Genesis

Geht die Strategie in Europa auf?

Der Hyundai-Konzern startet diesen Sommer mit seiner Premium-Marke Genesis in Europa. Eine mutige Entscheidung. Ob nur schickes Design reichen wird, wird sich zeigen....


img
Neuer Meilenstein

Eine Million Fahrzeuge mit Elektroantrieb

Bei den aktuellen Zahlen von Verkehrs-, Umwelt- und Wirtschaftsministerium werden nicht nur Pkw, sondern auch Nutzfahrzeuge und Busse mit eingerechnet.


img
Neuer Honda HR-V

Sparsame Antriebskombination

Honda erspart Kunden des neuen HR-V die Qual der Wahl beim Antrieb. Das ist kein Nachteil, jedenfalls dann nicht, wenn es um Effizienz geht.


img
Autoflotte-Interview

Eine Runde im Ioniq 5 mit Tobias Krumnik

Tobias Krumnikl ist seit einem Jahr bei Hyundai Deutschland fürs Flottengeschäft zuständig. Wir drehten mit dem Team-Player, wie er oft genannt wird, eine Runde...


img
Professor Dr. Roland Vogt erklärt

Neueste Erkenntnisse der Plug-in-Hybrid-Praxis-Studie

Was bringt ein Plug-in-Hybrid und wann ist ein solches Modell sinnvoll? Professor Dr. Roland Vogt vom KompetenzCentrum für Future Mobility der FOM Hochschule, erklärt...