suchen
Carsharing

Car2go knackt drei Millionen Marke

1180px 664px
Daimler ist mit seinem Carsharing-Dienst Car2go mittlerweile an 26 Standorte auf drei Kontinenten vertreten.
©

Kräftiges Wachstum: Daimler hat die drei Millionen Marke mit seinem Carsharing-Dienst Car2go geknackt. Die Nutzer finden sich weltweit an 26 Standorten.

Car2go zählt knapp 16 Monate nach dem zweimillionsten Kunden mittlerweile über drei Millionen Nutzer. Sie verteilen sich auf 26 Standorte auf drei Kontinenten. Die Mehrzahl der Kunden zählt flexible Carsharing von Daimler und Europcar in Europa (1,72 Millionen), dicht gefolgt von Nordamerika (1,04 Million).

Nummer eins: Chongqing in China

In China nutzen bisher 237.000 Kunden das Angebot im einzigen Standort Chongqing, das damit die kundenreichste Car2go-Stadt weltweit, gefolgt von Berlin (223.000 Kunden) und Madrid (196.000). Die Top Ten komplettieren Hamburg (184.000), Mailand (170.000), Rom (166.000), Vancouver (155.000), Wien (142.000), Calgary (120.000) und das Rheinland (117.000).

Car2go startete 2008 mit einem Pilotversuch in Ulm und zählt mittlerweile rund 14.000 Fahrzeuge weltweit. Zunächst gab es nur den Smart Fortwo im Fuhrpark, mittlerweile stehen auch Kompaktfahrzeuge von Mercedes-Benz zur Verfügung. (ampnet/jri) 

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Carsharing:




Autoflotte Flottenlösung

Daimler Fleet Management GmbH

Siemensstraße 7
70469 Stuttgart


E-Mail: fleetmanagement-de@daimler.com
Web: www.daimler-fleetmanagement.de


Fotos & Videos zum Thema Carsharing

img

Opel Maven


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2018 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
"Flatrate"-Modelle von Peugeot

Leasing mit Zusatzleistungen

Peugeot erweitert das Angebot seiner "Flatrate"-Leasing-Palette um vier Modelle und führt außerdem eine neue Versicherungsrate ein.


img
Vernetzung

Car-2-Car-Kommunikation ersetzt Ampeln

Geht es nach Ford, werden Ampeln und Stoppschilder an Kreuzungen verschwinden. Denn die Autos der Zukunft kommen ohne sie aus.


img
Dieselaffäre

Audi zahlt 800 Millionen Euro Bußgeld

In der Abgas-Affäre knöpfen sich die Staatsanwälte den nächsten Autobauer vor. Eine hohe Millionensumme an Bußgeld muss Audi zahlen. Die Rechnung für den Volkswagen-Konzern...


img
Mercedes Elektro-Strategie

Alles auf Akku

Ob Brennstoffzelle, Elektro-Antrieb oder Mildhybrid: Ohne zumindest teilweisen Elektroantrieb wird bei Mercedes-Benz schon bald kein Auto mehr vom Band laufen.


img
Führerschein-Quote

Interesse am Auto ungebrochen

Die Zahl der jungen Führerscheinabsolventen sinkt. Ein Beleg für nachlassendes Interesse am Auto ist das jedoch nicht.