suchen
China-SUV als Mietwagen

Aiways kooperiert mit Starcar und Finn.auto

6
1180px 664px

©

Erst seit kurzem ist der chinesische Hersteller Aiways mit einem E-SUV in Deutschland unterwegs. Der Vertrieb läuft bislang über das Internet und einen Elektro-Einzelhändler. Jetzt bespielt man weitere Kanäle.

Die chinesische Elektroautomarke Aiways hat zwei Flottenpartnerschaften auf dem deutschen Markt geschlossen. Noch im August erweitert Starcar als erster Autovermieter hierzulande sein Fahrzeugangebot um 130 Modelle vom Typ Aiways U5. Neu ist auch eine Kooperation mit dem Abo-Anbieter Finn.auto, der laut einer Unternehmensmitteilung mindestens 500 Fahrzeuge des Elektro-SUV übernehmen wird.

"Für uns stellt der Aiways U5 ein ideales Fahrzeug dar, um die Flotte konsequent weiter in Richtung E-Mobilität auszubauen. Hatten wir vorher nur Klein- und Kompaktwagen im Portfolio, sprechen wir mit diesem geräumigen SUV nun auch anspruchsvolle Firmenkunden, Familien oder Sportbegeisterte mit großem Equipment an", sagte Stephan Töllner, Bereichsleiter New Mobility bei Starcar.  Mit dem U5 weise der Vermieter künftig eine Elektrifizierungsquote von rund zehn Prozent auf.

An Finn.auto liefert Aiways in den kommenden drei Monaten nach eigenen Angaben zunächst 150 Fahrzeuge. Auf der Abo-Plattform mieten Kunden ab Oktober das China-SUV für mindestens sechs Monate zu einem Preis von 469 Euro monatlich. Außer Stromtanken sind alle Kosten bereits inkludiert. Der Gründer von Finn.auto, Max-Josef Meier, sieht in der Zusammenarbeit einen wichtigen Entwicklungsschritt für die Plattform selbst sowie für E-Fahrzeuge generell: "Als attraktive Einstiegsmöglichkeit in die Elektromobilität fungiert das Auto-Abo quasi als Markttreiber."

Bildergalerie

Von der Partnerschaft verspricht sich auch Alexander Klose, bei Aiways verantwortlich für das Auslandsgeschäft, einen deutlichen Schub. "Das Auto-Abo bietet einer neuen Marke wie Aiways einen flexiblen Einstieg in den Markt, um Kunden für unseren Aiways U5 zu begeistern." Mit Finn.auto wolle man weitere Kundenkreise erschließen.

Aiways ist erst seit 2020 in Deutschland aktiv. Hierzulande bietet der Hersteller mit Stammsitz in Shanghai den U5 zu Preisen ab 37.990 Euro an. Verkauft wird das SUV über das Internet, flankiert wird der Direktvertrieb von Euronics. Bei ausgewählten Niederlassungen des Elektro-Einzelhändlers können Interessenten das Fahrzeug auch testen. Als deutscher Servicepartner ist die Werkstattkette ATU mit im Boot. Für Anfang 2022 ist mit dem SUV-Coupé U6 das zweite Modell für Europa angekündigt. (rp)

Bildergalerie




360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Aiways:





Fotos & Videos zum Thema Aiways

img

China-Autos für den deutschen Markt

img

Aiways U6


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2022 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Das kann teuer werden

Blitzern bloß nicht den Stinkefinger zeigen

Die obszöne Geste kann als Beleidigung gewertet werden - dann übersteigt die Geldstrafe schnell das Bußgeld für das Tempovergehen.


img
Nachhaltigkeit im Fuhrpark

BVF kooperiert mit DKV Mobility

"Wir können so noch mehr Verantwortliche erreichen, um Mobilität nachhaltiger zu gestalten", heißt es vom Bundesverband Fuhrparkmanagement.


img
Alternative Kraftstoffe

Was Sprit aus Strom und Pflanzen für das Klima leisten kann

Auch heutige Benzin- und Dieselautos könnten fast klimaneutral fahren. Biokraftstoffe aus Abfällen und mit Ökostrom hergestellter synthetischer Sprit bieten neue...


img
Markanter Auftritt

Toyota Hilux kommt als Topversion GR

Der japanische Autobauer verspricht für die Sportversion ein besseres Handling und Lenkverhalten bei höherem Komfort.


img
Elexon

Technische Entwicklung unter neuer Leitung

Bei der Elexon GmbH hat Nurhan Rizqy Averous die Nachfolge von Olaf Elsen als Head of Engineering & Product Development angetreten.