suchen
Citroën-Studie 19_19

Tradition für übermorgen

8
1180px 664px
Mit dem Konzept 19_19 will Citroën eine Brücke zwischen Vergangenheit und Zukunft schlagen.
©

Autos von Citroën stehen traditioneller Weise für Avantgarde und Komfort. Auf diese Eigenschaften legen die Franzosen auch in Zukunft besonderen Wert.

Von Mario Hommen/SP-X

Der 100 Jahre währende Autobau der Marke Citroën hat eine stattliche Zahl avantgardistisch angehauchter und besonders komfortabler Autos hervorgebracht. Dieser Tradition folgend, haben die Franzosen nun ein futuristisches Konzeptauto namens 19_19 auf die Räder gestellt, das optisch, technisch und mit seinen Komfortlösungen auf eine noch etwas weiter entfernte Citroën-Zukunft weist.

Ein ungewöhnliches Detail sind die in Kooperation mit Goodyear entwickelten, freistehenden 30-Zoll-Räder, bei denen Reifen und Felge ineinander übergehen. Diese Hybrid-Räder sollen für eine geringe Geräuschentwicklung sorgen. Im Zusammenspiel mit einem adaptiven Fahrwerk versprechen die Franzosen besonders hohen Fahrkomfort.

Bei der eigentlichen Karosserie des 19_19 mit futuristisch gestalteten Front- und Heckleuchten handelt es sich um einen fast monolithisch anmutenden Korpus, der auf Schnörkel oder Anbauteile wie Außenspiegel weitgehend verzichtet. Im hinteren Bereich des Dachs fallen allerdings zwei Finnen auf, in denen die LIDAR-Technik untergebracht wurde.

Bildergalerie

Gegenläufig angeschlagene Seitentüren und der Verzicht auf B-Säulen erlauben einen großzügigen Einstieg in einen wohnlich gestalteten und dank vieler Glasflächen lichtdurchfluteten Innenraum. Im Fond gibt es sofaartige Sitze, auf denen die Passagiere ihre Köpfe auf einer netzartigen Struktur aus elastischen Stricken legen können. Die Beifahrerseite bietet hingegen einen Liegesessel. Bei Bedarf kann sich auf diesem der Fahrer entspannen, denn alternativ übernimmt der Autopilot die Fahrzeugsteuerung. Dann ziehen sich Lenkrad sowie Pedale im aufgeräumten Cockpit zurück. Ohnehin verzichtet der Arbeitsplatz weitgehend auf Knöpfe oder Schalter, denn Insassen des 19_19 können per Sprachsteuerung Multimediainhalte abrufen, Anrufe aktivieren oder Innenraumbeleuchtung und Klimafunktionen regulieren.

Das Citroën-Konzept fährt auf Wunsch nicht nur autonom, sondern grundsätzlich auch rein elektrisch. Zwei E-Motoren an Vorder- und Hinterachse stellen 340 kW / 462 PS und 800 Newtonmeter Drehmoment bereit, was eine Sprintzeit aus dem Stand auf 100 Kilometer in fünf Sekunden und maximal 200 km/h erlaubt. Eine 100 kWh große Batterie ermöglicht 800 Kilometer Reichweite. Das Laden - kabellos dank Induktionsladetechnik - soll 20 Minuten dauern.




360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Fahrzeugstudie:





Fotos & Videos zum Thema Fahrzeugstudie

img

VW ID. Space Vizzion

img

Nissan Ariya Concept

img

Toyota LQ Concept

img

Vision Mercedes Simplex

img

Mercedes-Benz Vision EQS Concept

img

Cupra Tavascan Concept


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2019 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Mobilitätswende in Städten

Große Skepsis

Die Mobilitätswende ist in aller Munde. Doch wird sie auch kommen? Der Glaube daran ist unter den Deutschen nicht sonderlich groß.


img
Hohe Komplexität

Lieferverzögerung beim Porsche Taycan

Käufer des Porsche-Elektrosportwagens Taycan müssen sich noch etwas gedulden. Aufgrund der "hohen Komplexität" soll sich der Liefertermin um bis zu zehn Wochen verzögern.


img
Autoflotte/Seat-CNG-Tage

Der unterschätzte Antrieb

Elektromotor, Wasserstoffantrieb, Plug-in-Hybrid. Antriebslösungen, die es in sich haben. Sauber, effizient und kostengünstig lassen sich jedoch vor allem CNG-Fahrzeuge...


img
VW ID Space Vizzion

Die große Idee

Mit dem ID Space Vizzion zeigt VW, was maximal aus der Elektroplattform MEB zu machen ist. Das batteriegetriebene Pendant zum Passat Variant zwingt seine Käufer...


img
Renault Clio und Captur

Autopilot für die Autobahn

Automatisiertes Fahren sickert langsam auch in die kleinen Fahrzeugklassen ein. Bei Renault ist dort nun ein Autobahnassistent zu haben.