suchen
Daimler-Tochter "mytaxi"

Taxi-Sharing an der Elbe

1180px 664px
In Hamburg hat "mytaxi" die neue Ridesharing-Option "mytaximatch" freigeschaltet.
©

Die Daimler-Tochter "mytaxi" erweitert ihr Angebot um ein neues Feature. Ab sofort können sich Fahrgäste in Hamburg ein Taxi teilen. Das spart Geld und schont die Umwelt. Geschäftsreisende sollen so zu Stoßzeiten von einer höheren Taxi-Verfügbarkeit profitieren.

Von Susanne Löw

Drei Monate nach dem Launch in Warschau hat "mytaxi" am Montag in Deutschland die Ridesharing-Option "mytaximatch" gestartet. Zunächst gibt es den neuen Service nur in Hamburg. Nach einem Update der App können Fahrgäste damit wie gewohnt innerhalb des Stadtgebiets ein Taxi via Smartphone bestellen, sich dabei aber bewusst für eine Sharing-Fahrt entscheiden. Nach Eingabe des Fahrtziels sucht ein Algorithmus dann automatisch nach einem passenden Mitfahrer, der in eine ähnliche Richtung will und unterwegs zusteigt. Der Fahrtpreis wird geteilt. 30 bis 50 Prozent soll das jede Taxifahrt günstiger machen.

Vor allem die jüngere Zielgruppe der 18- bis 35-Jährigen will "mytaxi"mit der günstigen Taxi-Option als neue Kunden locken. Aber auch für Dienstreisende, die auf Arbeitgeberkosten reisen, sieht Alexander Mönch, General Manager Deutschland und Österreich, Vorteile: "Geschäftskunden leiden insbesondere zu Stoßzeiten von einer geringen Taxi-Verfügbarkeit: am Montagmorgen, am Donnerstagabend, im Flughafenverkehr und bei bestimmten Veranstaltungen – wenn etwa Messen morgens ihre Pforten öffnen und abends um 18 Uhr wieder schließen", beschreibt Mönch die klassischen Zeitfenster von zwei bis drei Stunden, in denen es häufig schwierig ist, ein freies Taxi zu finden. "Auch hier empfiehlt sich 'mytaximatch': Wenn man Fahrten von mehreren Leuten mit dem gleichen Ziel in einem Taxi bündelt, steigt die Verfügbarkeit der Fahrzeuge in Peak-Zeiten."

Profitieren kann laut "mytaxi" auch die Umwelt, denn mehr Beförderungen bei gleichbleibender Flottenstärke schlagen sich demnach positiv in der Ökobilanz nieder. "Mit der Idee zu mytaximatch sind wir auf großes Interesse bei der Stadt gestoßen und haben volle Unterstützung bekommen", so Mönch. "Das neue Angebot passt perfekt zu den aktuellen Mobilitätskonzepten in Hamburg und bietet enormes Potenzial für unsere Branche, ihren Platz in der digitalen Welt der Sharing Economy zu festigen."




360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Mobilität:





Fotos & Videos zum Thema Mobilität

img

Porsche Panamera Turbo S E-Hybrid

img

Citroën Ami (2021)

img

Elektro-Motorrad eRockit

img

NEVS Pons / Sango

img

Bosch Connected World 2020

img

Jaguar Land Rover Projekt Vector


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2021 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Sixt Leasing

Startschuss für Flottenkunden-App

Von den Vertragsdaten über Schadenmeldungen bis hin zur Werkstattsuche: Die neue Sixt Leasing-App soll Dienstwagenfahrern das Leben leichter machen.


img
Emissionsvorgaben

Neuwagen stoßen deutlich weniger CO2 aus

Die verschärften CO2-Vorgaben zeigen Wirkung: Die Autohersteller haben ihren CO2-Ausstoß hierzulande im vergangenen Jahr merklich reduziert.


img
Versicherer

E-Autos nur in Ausnahmen an normalen Steckdosen laden

Übliche Schutzkontaktsteckdosen sind nicht für eine höhere Dauerbelastung, wie beim Laden von Elektroautos, ausgelegt. Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft...


img
Citroën e-Berlingo

Der Dritte im elektrischen Bunde

Auch der elektrische Citroën Berlingo nutzt die bekannte Technik des PSA-Konzern. Bis er auf den Markt kommt, dauert es aber noch ein wenig.


img
E-Autos

Aufgestockte Förderprämie sorgt für Rekordzahlen

Mit mehr als 650 Millionen Euro hat der Staat im vergangenen Jahr den Kauf von Elektroautos subventioniert. Richtigen Schwung brachte aber erst die Aufstockung der...