suchen
DAT-Befragung

Fuhrparks bleiben Diesel-Fans

1180px 664px
Moderner Dieselantrieb: Bei Fuhrparkleitern und User-Choosern herrscht weiterhin ein hoher Zuspruch.
©

Allen Debatten über den Klimaschutz zum Trotz: Bei Flottenmanagern und User-Choosern ist der Selbstzünder weiterhin die erste Wahl. Gleichwohl rücken alternative Antriebe stärker in den Fokus.

Deutsche Fuhrparks bleiben in hohem Maße von Diesel-Pkw geprägt. Im Oktober betrug deren Diesel-Anteil 86 Prozent. Das entspreche einem leichten Anstieg um einen Prozentpunkt gegenüber der Befragung von September 2018, teilte die Deutsche Automobil Treuhand GmbH (DAT) auf Basis einer aktuellen Umfrage mit.

"Aufgrund der Lieferfähigkeit moderner Diesel-Pkw und durch den weiterhin hohen Mobilitätsbedarf in dieser Sparte wurden die Bestellungen von Diesel-Pkw nicht reduziert", sagte DAT-Kommunikationschef Martin Endlein am Montag in Ostfildern. Deutlich gesunken sei die Quote der Euro-5-Diesel, die aktuell nur noch acht Prozent der Dieselautos in den Flotten ausmache. Zum Vergleich: Vor einem Jahr fuhren noch 17 Prozent aller Selbstzünder-Pkw in den Fuhrparks mit diesen Motoren.

Wie aus dem Diesel-Barometer weiter hervorgeht, tut die Autobranche auch einiges dafür, dass der Diesel auf der Shopping-Liste bleibt. Zwölf Prozent der befragten Flottenkunden gaben zu Protokoll, dass sich die Einkaufskonditionen in den letzten sechs Monaten verbessert haben. Für die Mehrheit (68 Prozent) gab es keine Veränderung, 17 Prozent berichteten von einer Verschlechterung.

Die Umfrage zeigt außerdem einen weiterhin hohen Bedarf an neuen Diesel-Pkw: 88 Prozent der Fuhrparkleiter wollen ihre Fahrzeugbestellungen nicht zu reduzieren (plus vier Prozent). Auch bei denjenigen, die sich ihren Dienstwagen selbst aussuchen können, herrscht laut DAT ein hoher Zuspruch: 76 Prozent erklärten, dass für diesen Nutzerkreis Diesel weiterhin bestellt wurden und werden. Dies sei eine deutliche Steigerung um 13 Prozentpunkte gegenüber der vorangegangenen Befragung, hieß es.

Gleichwohl rücken alternative Antriebe stärker in den Fokus der Unternehmen. 59 Prozent – und damit zehn Punkte mehr als im April dieses Jahres – planen die Aufnahme umweltfreundlicher Fahrzeuge in ihre Flotten. Für Elektroautos in der Beschaffung sprechen aus Sicht der Fuhrparkbetreiber vor allem eine verbesserte CO2-Bilanz, gefolgt von politischen/steuerlichen Rahmenbedingungen. Immerhin zwölf Prozent ziehen aktuell die Anschaffung von E-Fahrzeugen nicht ins Kalkül.

0,5-Prozent-Regelung zeigt Wirkung

Impulse für Elektro- und Plug-in-Hybridautos sehen die Fuhrparkleiter vor allem aufgrund steuerlicher Vergünstigungen. 63 Prozent führen die stärkere Nachfrage von Dienstwagenberechtigten auf die zu Jahresbeginn eingeführte 0,5-Prozent-Regelung zurück. Dass daraus auch tatsächlich Bestellungen ausgelöst wurden, bejahten 41 Prozent der Befragten.

Bei dieser Regelung geht es bekanntlich um einen vergünstigten Steuersatz – 0,5 Prozent des Pkw-Bruttolistenpreises – für den Dienstwagenfahrer bei Anschaffung eines Pkw mit alternativen Antriebsarten. Voraussetzung: Der Pkw hat mindestens 40 Kilometer Reichweite rein elektrisch oder einen Ausstoß von maximal 50 Gramm CO2/km nach WLTP. (rp)




360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Diesel:





Fotos & Videos zum Thema Diesel

img

Seat Leon (2021)

img

Fleet Meeting 2019

img

E-Omnibusse-Mercedes

img

International Fleet Meeting 2018

img

Honda Civic Diesel (2018)

img

Fahrbericht BMW 530d xDrive


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2020 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Polestar Precept

Nachhaltig bis in den Innenraum

Polestar will nicht nur beim Antrieb "öko" sein. Die neue Reiselimousinen-Studie der Schweden setzt auch beim Interieur auf Nachhaltigkeit.


img
Hyundai und Kia entwickeln neue Automatik

Vorausschauendes Getriebe

Auch eine Automatik kann noch lernen. Das neue Getriebe von Hyundai und Kia analysiert jetzt die Straße.


img
Dienstwagenmanagement per App

"Sinnvolle Funktionen fast im Monatsrhythmus"

Im zweiten Teil des Interviews mit dem Siemens-Flottenverantwortlichen Jürgen Freitag und dem Sixt Mobility Consulting-Chef Christoph von Tschirschnitz geht es um...


img
Podcast Autotelefon

Ein Renault Twingo Z.E. oder zwei Mitsubishi Space Star?

Stefan Anker und Paul-Janosch Ersing unterhalten sich im Autotelefon-Podcast am Telefon über kleine und große Autos und alles, was dazu gehört. Die beiden Journalisten...


img
Europäische Union

Mehr Informationen für Reifenkäufer

Das EU-Reifenlabel soll es künftig auch für runderneuerte Pneus geben. Geplant sind außerdem genauere Vorgaben zur Anbringung der Kennzeichnung sowie Symbole für...