suchen
DAT Diesel-Barometer

Jeder Dritte will sein Auto loswerden

1180px 664px
Dieselfahrer in Deutschland machen sich vor allem Sorgen um Restwerte und Fahrverbote.
©

Viele Dieselfahrer wollen ihren Wagen verkaufen. Dabei spielen vor allem zwei Gründe eine entscheidende Rolle: Restwerte und Fahrverbote.

Knapp jeder dritte Dieselfahrer möchte sein Auto schnellstmöglich loswerden. Wie aus einer Umfrage des Marktbeobachters DAT hervorgeht, befürchten 76 Prozent der Verkaufswilligen einen Wertverlust, 73 Prozent haben Angst vor Fahrverboten.

Auch insgesamt sind die Deutschen skeptisch, was die Zukunft des Diesels angeht. Mittlerweile gehen 68 Prozent von einer sinkenden Bedeutung aus. Im Frühjahr 2017 waren es 57 Prozent.

Andere Indikatoren des monatlich von der DAT veröffentlichten Diesel-Barometers zeigen jedoch zumindest eine leichte Entspannung. Zwar geht die Wertentwicklung dreijähriger Fahrzeuge weiterhin nach unten, die Preise verfallen aber weniger schnell als noch gegen Ende 2017. Zwischen Januar und Februar fiel der prognostizierte Restwert dreijähriger Dieselautos mit einer Gesamtlaufleistung zwischen 45.000 und 60.000 Kilometern nur von 53,7 auf 53,5 Prozent. Bei den Standzeiten halten die Diesel sogar seit Dezember konstant einen Wert von 102 Tagen. (sp-x)




360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Dieselkrise:





Fotos & Videos zum Thema Dieselkrise

img

Toyota RAV4 (2019)

img

Automotive Trend Forum 2018 - Interview mit ZDK-Vizepräsident Thomas Peckruhn


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2019 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Mercedes Citan

Zweite Chance für den Lieferwagen

Der Citan ist für Mercedes-Benz bislang alles andere als ein Erfolgsmodell. In Generation zwei soll sich das ändern.


img
Pkw-Kauf

Automatikgetriebe wird immer beliebter

Schwerfällig, durstig? Diese Vorbehalte gegen Automatikautos lassen Fachleute nur noch eingeschränkt gelten. Das scheinen auch Autokäufer zu bemerken.


img
Elektroautos

Merkel will bis 2022 die Millionengrenze knacken

Bundeskanzlerin Angela Merkel erwartet, dass bis spätestens 2022 eine Million Elektroautos hierzulande fahren werden. Sie setzt dabei auf die Offensive der heimischen...


img
Markenauftritt

Volkswagen erfindet sich neu

Mit dem Dieselskandal ging bei VW eine Ära zu Ende, seit einigen Jahren ist die Marke dabei, sich neu zu erfinden. Auf der diesjährigen IAA startet mit dem ID.3...


img
Personalie

Leaseplan Deutschland mit neuem Geschäftsführer

Stefan Koch verantwortet ab sofort die Bereiche Risikomanagement, Controlling, Strategie und Recht. Vorgänger Edwin de Jong verlässt den Leasingspezialisten.