suchen
Dataforce

Flottenmarkt zurück auf Wachstumskurs

1180px 664px
Im Juli wurden 77.890 Firmenwagen neu zugelassen.
©

Die Nachfrage nach Neuwagen brummt in Deutschland. Auch die Fuhrparks schlugen im Juli wieder zu. Auffällig waren aber andere Kanäle.

Der relevante Flottenmarkt hat nach zwei schwächeren Monaten wieder zugelegt. Wie der Branchenbeobachter Dataforce am Dienstag in Frankfurt mitteilte, stieg die Zahl der Neuzulassungen bei den Firmenwagen im Juli nominal um 6,7 und bereinigt um 3,8 Prozent. Insgesamt waren es 77.890 Einheiten.

Damit liegt das deutsche Flottengeschäft auch kumuliert mit einem Plus von 1,0 Prozent leicht über dem Wert des Vorjahres. Dataforce zeigt sich aber pessimistisch für den weiteren Jahresverlauf. Durch die Einführung des neues Messzyklus' WLTP und den damit verbundenen Lieferproblemen der Autobauer werde das Segment wieder hinter das Rekordniveau aus 2017 zurückfallen, hieß es.

Der deutsche Automarkt war im Juli kräftig um 12,3 Prozent auf 317.848 Fahrzeuge gewachsen. Die Experten sehen dafür mehrere Gründe: Während der Privatmarkt von den nochmals verlängerten Diesel-Eintauschprämien profitierte, war die im September anstehende WLTP-Einführung wohl für den deutlichen Sprung bei den taktischen Zulassungen verantwortlich. Hinzu kam ein zusätzlicher Arbeitstag.

Im Berichtsmonat zog die private Pkw-Nachfrage um 16,1 Prozent an, insgesamt entfielen 117.629 Neuwagen auf die Endverbraucher. Der Fahrzeugbau erhöhte die Zahl der Eigenzulassungen um 24,5 Prozent auf 26.655 Fahrzeuge, die Händler meldeten 62.023 Neuwagen an, 16,3 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Als einziges Marktsegment wiesen die Autovermieter im Juli einen Rückgang aus: 33.651 Einheiten bedeuteten ein Minus von vier Prozent.

Das WLTP-Verfahren und seine Folgen

Vor allem das Thema WLTP dürfte die kommenden Zulassungsmonate maßgeblich beeinflussen. Bekanntlich dürfen Neuwagen nicht mehr zugelassen werden, wenn für sie zum 1. September 2018 keine nach dem neuem Verbrauchs- und Abgastest zertifizierten Messwerte vorliegen. Die Annahme: Die Hersteller werden versuchen, vorher noch für möglichst viele der absehbar betroffenen Konfigurationen eine Zulassung zu erhalten und diese Fahrzeuge als junge Gebrauchte weiterzuvermarkten.

Die Folge: Wegen der Hersteller-Aktionen dürften die Ausschläge in der August-Statistik noch deutlich heftiger ausfallen als zuletzt – einige Branchenkenner rechnen sogar mit einem neuen Rekordmonat. Dagegen werden im September die Zahlen aller Wahrscheinlichkeit nach wieder stark nachgeben. Die WLTP-Problematik sollte die Branche auch das restliche Jahr über noch in Atem halten, zumal dann der Schub durch die Eintauschprämien ebenfalls fehlt. (rp)




360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Flottenmarkt:





Fotos & Videos zum Thema Flottenmarkt

img

Autoflotte TopPerformer 2019 - die Gewinner

img

Autoflotte TopPerformer 2018

img

International Fleet Meeting 2018

img

Autoflotte TopPerformer 2017

img

Die beliebtesten Flottenautos 2016

img

Autoflotte "Fleet Solutions Day"


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2020 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Mobilität

So rechnet sich E-Bike-Leasing

Das E-Bike-Leasing als Mittel zur Mitarbeitermotivation und Förderung nachhaltiger Mobilität brummt. Gleichwohl zeigt ein Experten-Seminar: Es gibt einiges zu beachten...


img
Fuhrparkmanagement

Start für UTA Fleet Manager

Die cloudbasierte Lösung UTA Fleet Manger bündelt alle relevanten Fuhrparkdaten. Flottenbetreiber sollen damit Zeit und Kosten sparen.


img
Ausgabe 05/06/2020

Unberechtigtes Parken auf Sonderparkplatz


img
Ausgabe 05/06/2020

Mithaftungsquote des Geschädigten bei Nichtanlegen des Sicherheitsgurtes


img
Ausgabe 05/06/2020

Tödlicher Unfall, bei dem das unangeschnallte Opfer Mitschuld trägt