suchen
Dataforce

Flottenzulassungen weiter auf Talfahrt

1180px 664px
Im Oktober kamen 63.436 Firmenautos neu auf die Straße.
©

Verzögerungen bei der WLTP-Homologierung haben auch im Oktober den deutschen Pkw-Markt geprägt. Besonders betroffen waren die Neuzulassungen der Privatkäufer und Fuhrparkleiter.

Die Turbulenzen der WLTP-Einführung haben den deutschen Pkw-Markt weiterhin fest im Griff. Nach einem Rekordhoch im August und dem schlechtesten September seit 33 Jahren scheint das Oktober-Ergebnis mit einem Minus von "nur" 7,4 Prozent zum Vorjahresmonat relativ moderat. Laut den Marktexperten von Dataforce ist aber zu beachten, dass der Oktober 2018 zwei Arbeitstage mehr hatte als im Vorjahr. Arbeitstäglich bereinigt sinken auch die Neuzulassungen des vergangenen Monats mit 12,3 Prozent zweistellig auf 252.628 Fahrzeuge.

Den stärksten Rückgang musste im Oktober das Segment "Privat" verkraften, der besonders unter der mangelnden Lieferbarkeit von Euro 6c homologierten Neuwagen einiger Marken und der vorausgegangenen Schwemme an Tageszulassungen leidet. In Verbindung mit den momentan fehlenden Dieselprämien wuchs der bereinigte Rückstand zum Oktober 2017 daher auf 14,9 Prozent (91.621 Einheiten) an.

Nicht viel besser sah es im relevanten Flottenmarkt aus. Hier bezifferte Dataforce das bereinigte Minus auf 14,3 Prozent. Insgesamt wurden im Oktober 63.436 neue Firmenwagen angemeldet. Als Ursachen nannten die Branchenbeobachter etwa, dass sich die Fuhrparkleiter schon vor der verbindlichen Einführung des neuen Abgastests mit den benötigten Fahrzeugen eingedeckt hatten. Zudem seien Unternehmen aufgrund langfristiger Lieferverträge sowie einer stärkeren Markenbindung seltener bereit, auf ein anderes Fabrikat umzusteigen. "Viele der im Flottenmarkt starken Hersteller und Importeure konnten im Oktober nur einen Teil ihrer Modelle liefern", hieß es.

Nur Vermieter stabil

Deutlich im Minus waren auch die beiden Vertriebskanäle "Fahrzeugbau" (23.382 Einheiten) und "Fahrzeughandel" (48.084). Die Eigenzulassungen der Autobranche schrumpften bereinigt um 11,2 bzw. 10,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat. Unter den einzelnen Marktsegmenten konnten sich allein die Autovermieter hervortun: Diese meldeten bei den Zulassungsstellen 5,1 Prozent mehr Neuwagen (26.105) als im Oktober 2017. Arbeitstäglich bereinigt wird daraus mit minus 0,5 Prozent ein einigermaßen stabiler Wert. (rp)




360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Flottenmarkt:





Fotos & Videos zum Thema Flottenmarkt

img

Autoflotte TopPerformer 2019 - die Gewinner

img

Autoflotte TopPerformer 2018

img

International Fleet Meeting 2018

img

Autoflotte TopPerformer 2017

img

Die beliebtesten Flottenautos 2016

img

Autoflotte "Fleet Solutions Day"


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2020 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Bundesverband Fuhrparkmanagement

Konjunkturpaket nutzlos für Fuhrparkbetreiber

Der Fuhrparkverband kritisiert das von der Bundesregierung verabschiedete Konjunkturprogramm. Eine antriebsunabhängige Kaufprämie hätte Automobilindustrie und gewerblichen...


img
Konjunkturpaket beschlossen

Mehrwertsteuer-Senkung und E-Auto-Prämie

Die Spitzen von CDU, CSU und SPD haben sich auf ein umfassendes Konjunkturprogramm geeinigt. Es sieht eine Senkung der Mehrwertsteuer und eine zusätzliche Kaufprämie...


img
BMW 4er

An der Nase sollst du ihn erkennen

BMWs Mittelklasse-Coupé emanzipiert sich in der Neuauflage stärker von 3er-Limousine und -kombi. Das neue Selbstbewusstsein fällt schon auf den ersten Blick auf.


img
New Yorker Automesse

Nun doch eine Absage

Nachdem der Termin im April nicht gehalten werden konnte, sollte die New Yorker Automesse eigentlich im August stattfinden. Daraus wird nun nichts.


img
VW Nivus

Aus Brasilien für Deutschland

VW baut sein SUV-Angebot weiter aus. Im kommenden Jahr kommt ein kleines Crossover-Coupé, das nun in Südamerika Premiere gefeiert hat.