suchen
Diesel-Update

Auto-Importeure bleiben außen vor

1180px 664px
VDIK-Präsident Reinhard Zirpel: Noch keine Rückmeldungen aus den Importeurszentralen.
©

Die im Verband VDIK zusammengefassten Importeure haben bislang keine gemeinsame Position zur Frage gefunden, ob sie bei der Diesel-Nachrüstung mitmachen wollen.

Die beim Dieselgipfel verabredeten Software-Nachrüstungen bleiben vorerst eine rein deutsche Angelegenheit. Die im Verband VDIK zusammengefassten Importeure haben bislang keine gemeinsame Position zur Frage gefunden, ob sie bei dem Programm mitmachen wollen, bestätigte am Donnerstag ein Sprecher des Verbands in Bad Homburg bei Frankfurt. "Wir haben keine Rückmeldungen aus den Konzernen und können das zur Zeit nicht kommentieren."

Beim Dieselgipfel hatten die deutschen Hersteller neue Abgas-Software für rund 5,3 Millionen Autos zugesagt, um den Ausstoß des Atemgiftes Stickoxid zu verringern. Verkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) hatte die Importeure für ihre Zurückhaltung kritisiert.

Zumindest Toyota beteiligt sich freiwillig an den ebenfalls in Berlin verabredeten Austauschprämien für ältere Dieselautos. Wer seinen Diesel gegen einen neuen Hybridwagen der Japaner eintauscht, erhält dafür einen Bonus von 2000 Euro plus die zuvor um 1.000 Euro abgesenkte Hybrid-Prämie von nun noch 2.000 Euro.

Vor einigen Wochen hatte VDIK-Präsident Reinhard Zirpel erklärt, dass er allenfalls Software-Änderungen für durchsetzbar halte. In dem Verband sind die jeweiligen nationalen Verkaufsorganisationen der ausländischen Autohersteller mit zuletzt 33 Marken vertreten. Ihr Einfluss in den Konzernzentralen gilt bei Experten als begrenzt, zumal Präzedenzfälle für die Herkunftsländer wohl zu vermeiden sind.

Bei ihren Neuzulassungen im ersten Halbjahr hatten die Importeure nach eigenen Angaben einen geringeren Diesel-Anteil (33 Prozent) als die deutsche Hersteller (47 Prozent). Ihr Marktanteil an allen Zulassungen betrug in den ersten sechs Monaten 37,7 Prozent. (dpa)




360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Importeur:





Fotos & Videos zum Thema Importeur

img

Top-3 der Flottenautos (gesamt) und Importwagen im Oktober


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2020 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Erste Probefahrt im neuen VW-Transporter

Caddy cool

VW Nutzfahrzeuge schickt Ende des Jahres die Neuauflage des Caddy an den Start. Die fünfte Generation basiert auf der MQB-Plattform des Golf 8. Dies macht den kleinen...


img
Leaseplan Mobilitätsmonitor

Datenschutz steht ganz oben

Die Vernetzung moderner Fahrzeuge verändert auch die Themen, die Autofahrer heute bewegen. So hat der Schutz von Fahrzeug- und persönlichen Daten für viele in Deutschland...


img
Chaos um StVO

Neue Raser-Regeln bundesweit außer Vollzug

Wegen eines Formfehlers werden neue Raser-Regeln vorerst nicht geahndet. Bund und Länder müssen nun klären, wie es mit der neuen Straßenverkehrsordnung weitergeht...


img
Cupra el-Born kommt 2021

Stark-Stromer

Cupra ist die emotionale Marke im VW-Konzern. Diese soll Fahrspaß auch im E-Zeitalter vermitteln. Zumindest das erste rein elektrische Serienmodell, der El-Born,...


img
Renault Master Z.E.

Auch als Fahrgestell elektrisch

Neben Kastenwagen und Plattform-Fahrgestell ist der Renault Master Z.E. nun auch als normales Fahrgestell für Aufbauhersteller zu haben.