suchen
Digitalisierung

Kroschke investiert in jungen Mobilitätsanbieter

1180px 664px
Bei Fair kann der Leasingvertrag komplett per App auf dem Smartphone abgeschlossen und das Fahrzeug jederzeit zurückgegeben werden.
©

Seit 2017 bietet das US-Start-up Fair das Leasing von Gebrauchtwagen per App – mit großem Erfolg. Bei einer weiteren Finanzierungsrunde gehörte jetzt auch die Kroschke Gruppe zu den Geldgebern.

Die Kroschke Gruppe treibt die Digitalisierung ihres Geschäfts weiter voran. Der Ahrensburger Zulassungsspezialist hat sich Ende vergangenen Jahres an einer großen Finanzierungsrunde für das stark wachsende Start-up Fair.com aus den USA beteiligt. Dabei kamen insgesamt 385 Millionen US-Dollar zusammen. Leadinvestor war der japanische Telekomkonzern Softbank.

Das "Car-as-a-Service"-Konzept (CaaS) von Fair bietet Nutzern gegen eine monatliche Gebühr flexiblen Zugriff auf Gebrauchtwagen geprüfter Händler. Der Leasingvertrag kann komplett mobil per App auf dem Smartphone abgeschlossen und das Fahrzeug jederzeit zurückgegeben werden – egal ob nach einem Monat oder nach mehreren Jahren Nutzungszeit. In dem Monatsbeitrag sich auch Leistungen wie Garantie, Wartung und Pannenhilfe enthalten.

"Spannende neue Impulse"

"Ein eigenes Auto, für viel Geld gekauft oder über Jahre finanziert, ist gerade in Großstädten für immer weniger Menschen erstrebenswert. Flexible Mobilitätslösungen, die sich individuellen Lebensumständen anpassen, digital vernetzt sind und volle Kostentransparenz bieten, sind die Zukunft. Das Fair-Konzept trägt genau dieser Entwicklung Rechnung", sagte Geschäftsführer Felix Kroschke am Donnerstag. "Durch unser Know-how in Bereichen wie Online-Zulassung, digitaler Floorcheck bei Autohändlern, Fahrzeuglogistik und Telematics versprechen wir uns von der Beteiligung spannende neue Impulse für die Zukunft."

Das junge Unternehmen aus Santa Monica/Kalifornien hatte seine App erst im August 2017 gestartet. Seitdem können Nutzer in rund 50 Städten in den USA aus Gebrauchtwagen von über 40 verschiedenen Marken und von knapp 4.000 Händlern wählen. Die Anzahl der Fair-Kunden wächst täglich rasant an, Medienberichten zufolge liegt sie bereits bei über 20.000.

Das Kroschke-Engagement ist auch vor dem Hintergrund der Expansionspläne von Fair nach Europa zu sehen. "Wir freuen uns, für unseren ins Auge gefassten Markteintritt in Deutschland und anderen ausgewählten Märkten höchst kompetente und für den Aufbruch ins digitale Zeitalter sehr aufgeschlossene Partner wie die Kroschke Gruppe für Fair zu gewinnen", betonte Mitgründer und Chairman Georg Bauer. Für den "Car-as-a-Service" seien eine Vielzahl von Services zu vernetzen. Kroschke werde dafür wichtige Bausteine liefern.

Fokus auf den Digital-Sektor

Die Beteiligung an Fair ist nicht die erste dieser Art für Kroschke. Schon 2016 legte man mit dem Einstieg beim Schweizer Softwareentwickler Spearhead der Grundstein für digitales Schadenmanagement und Telematik. 2017 folgten der Ausbau der Beteiligung und die Zusammenarbeit mit T-Systems, um gemeinsam das Schaden- und Fahrzeug-Lifecycle-Management neu zu definieren. Auch im E-Government gilt Kroschke als Innovationstreiber in Deutschland, unter anderem bei der internetbasierten Fahrzeugzulassung ("i-Kfz").

Unter dem Dach der Kroschke Gruppe bieten die Christoph Kroschke GmbH (CKG), die DAD Deutscher Auto Dienst GmbH (DAD) und die Kroschke Digital GmbH Lösungen für das Zulassungswesen sowie Kfz-nahe Dienstleistungen. Zu den Kunden zählen Autovermieter, Autohersteller, Banken, Leasinggesellschaften, Flottenbetreiber und Kfz-Vermarkter. Das Unternehmen beschäftigt rund 1.900 Mitarbeiter. (rp)




360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Kroschke:






Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2019 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
"Wirtschaftlich nicht rentabel"

Mazda steigt aus Carsharing-Projekt aus

Carsharing gilt als ein wichtiger Mobilitätstrend. Entsprechend hoffnungsvoll startete Mazda im vergangenen Jahr mit prominenten Partnern ein bundesweites Angebot....


img
Neuer WLTP-Test

Autobauer geben Entwarnung

Vor einem Jahr hat die Einführung des WLTP-Verbrauchstests die Autoindustrie in schwere Turbulenzen gestürzt. Am 1. September tritt schon die nächste Version in...


img
Audi RS6 Avant

Kombi auf die Spitze getrieben

Auf einen normalen A6 Avant folgt bei Audi seit drei Generationen stets auch eine Power-Version mit dem Kürzel RS. Erneut trieb Audi einen enormen Aufwand, um seinem...


img
Weltpremiere Mercedes EQV

Leiser shutteln

Mercedes positioniert sich mit dem EQV als Erster im Segment der elektrischen Großraumlimousinen. Los geht's allerdings erst im Frühjahr 2020. Angesprochen werden...


img
Start-up für Geschäftsreisen

Ex-Spitzensportler investiert in CityLoop

CityLoop will einen Ridesharing-Service für Geschäftsreisende auf der Straße bringen. Einen prominenten Unterstützer hat die junge Firma bereits.