suchen
Drittes Quartal

VW-Finanzsparte stabilisiert Neugeschäft

1180px 664px
Santelmann: "signifikante Steigerung der Penetration"
©

Um das Geschäft in der Corona-Krise abzusichern, hatten die Volkswagen Finanzdienstleistungen zahlreiche Maßnahmen eingeleitet. Diese zeigen nun Wirkung.

Nach dem coronabedingten Einbruch im Frühjahr hat sich das Neugeschäft der Volkswagen Financial Services AG im dritten Quartal stabilisiert. Wie die Konzersparte am Dienstag in Braunschweig mitteilte, lagen die Vertragszugänge in den ersten neun Monaten dieses Jahres mit rund 5,7 Millionen Stück nur noch etwa neun Prozent unter dem Vorjahresniveau. Zum Halbjahr hatte das Minus noch 17,4 Prozent betragen.

"Darüber hinaus konnte der starke Rückgang der Fahrzeugauslieferungen seit dem Ausbruch der Covid-19-Pandemie durch eine signifikante Steigerung der Penetration teilweise kompensiert werden", erklärte Vorstandschef Lars Henner Santelmann. Trotz der Belastungen sei der Vertragsbestand leicht um zwei Prozent mehr als 21,6 Millionen Verträge gestiegen.

Das operatives Ergebnis sackte per Ende September um gut ein Fünftel auf 1,6 Milliarden Euro im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ab. Finanzvorstand Frank Fiedler sprach angesichts der Umstände dennoch von einem "guten Ergebnis". Der Rückgang im Vergleich zum Vorjahr resultiere im Wesentlichen aus höheren Risikokosten für Kredit- und Restwertrisiken infolge der makroökonomischen Unsicherheiten sowie Verlusten aus Zinssicherungsgeschäften.

Um das Geschäft in der Covid-19-Pandemie weiter abzusichern, hatten die Volkswagen Finanzdienstleistungen zahlreiche Stabilisierungsmaßnahmen eingeleitet. Dazu gehört beispielsweise das gemeinsam mit den Konzernmarken gestartete Absatzförderungsprogramm. Dies habe sich bereits positiv auf die Vertragszugänge ausgewirkt, hieß es. Darüber hinaus wurde das bestehende Kostensenkungs- und Effizienzprogramm weiter vorangetrieben. (rp)

Vertragsbestand weltweit per 30. September 2020

  • Finanzierung: 6,6 Millionen (plus 0,6 Prozent)
  • Leasing: 4,66 Millionen (plus 2,0 Prozent)
  • Dienstleistungen: 4,69 Millionen (plus 8,4 Prozent)
  • Versicherungen: 5,71 Millionen (minus 1,3 Prozent)
  • Gesamt: 21,65 Millionen (plus 2,0 Prozent)



360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema VWFS:




Autoflotte Flottenlösung

Volkswagen Financial Services

Gifhorner Str. 57
38112 Braunschweig

Tel: 0531/212-86418
Fax: 0531/212-3876

E-Mail: grosskunden@vwfs.com
Web: www.vwfs.de/geschaeftskunden



Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2021 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Branchenverband

VMF mit neuem Webauftritt

In den vergangenen drei Jahren hat sich nicht nur der Mobilitätsmarkt mit hohem Tempo weiterentwickelt, sondern auch der VMF. Das wird jetzt auch im Internet sichtbar.


img
GMC Hummer EV SUV

Kleiner Riese

Über fünf Meter lang, über 800 PS stark – was nach einem eigentlich überdimensionierten Auto klingt, ist in Wirklichkeit die kleine Ausführung des neuen Hummer.


img
Auto-Abo

Zeit für Neues?

Flexibel bleiben. Ein Gebot der Stunde. Abonnements ohne lange Laufzeiten und mit Wechselmöglichkeiten versprechen dieses Credo. Auto-Abos liegen im Trend und kommen...


img
Flottengeschäft

Continental bündelt Reifen-Serviceportfolio in Europa

Das komplette Reifenmanagement, künftig unter dem Dach "Conti360° Solutions" zusammengefasst, soll Kunden aus der Transportbranche bei Digitalisierung und Nachhaltigkeit...


img
Tempoverstoß bei Notfällen

Auch bei Lebensgefahr ist der Rettungswagen erste Wahl

Zu schnelles Autofahren wird nur in absoluten Notfällen nicht geahndet. Selbst Lebensgefahr rechtfertigt nicht unbedingt die Tempo-Tour ins Krankenhaus.