suchen
Drivy und Valeo kooperieren

Carsharing-Angebot leicht gemacht

1180px 664px
Drivy-Plattform: Flottenmanager können über die "Mov'InBlue"-Lösung die Auslastung ihrer Fahrzeuge optimieren und sich eine zusätzliche Einnahmequelle erschließen.
©

Viele Firmen betreiben ihre eigene Flotte. Doch die Fahrzeuge stehen mitunter ungenutzt herum. Nun wurde ein Konzept entwickelt, wie man die Wagen nebenbei für Carsharing zur Verfügung stellen kann.

Der Autozulieferer Valeo und die Carsharing-Plattform Drivy kündigen den Start eines vernetzten und interoperablen Sharing-Services an. Flottenmanagern soll über die digitale Valeo-Mobilitätslösung "Mov'InBlue" ab Anfang 2019 die Möglichkeit geboten werden, ohne großen Aufwand und Kosten in den Smartphone-basierten Carsharing-Markt einzusteigen. Zielgruppe sind herkömmliche Autovermietungen ebenso wie Firmen und lokale Behörden mit Fuhrparks oder auch Anbieter, die im Rahmen ihrer Diversifizierungsstrategie solche Dienste anbieten wollen.

"Ob im privaten oder geschäftlichen Bereich, wir sind überzeugt, dass der Trend für Flotten-Sharing und Carsharing zunehmen wird", sagte Marc Vrecko, Präsident des Geschäftsbereichs Komfort- und Fahrassistenzsysteme von Valeo. "Wir alle müssen unsere Fahrzeugnutzung optimieren – nicht nur aus betriebswirtschaftlichen Gründen, sondern auch zum Schutz unserer Umwelt."

Einmal in die Drivy-Plattform integriert, ist es über die "Mov'InBlue"-Lösung möglich, Fahrzeuge einer beliebigen Flotte mit der 2,5 Millionen Nutzer umfassenden Community zu teilen. Bislang ist die Plattform, 2010 von Paulin Dementhon, in sechs europäischen Ländern aktiv. Dort werden etwa 50.000 Pkw und Transporter von Privatpersonen zum Teilen angeboten. (rp/mid/wal)

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Carsharing:





Fotos & Videos zum Thema Carsharing

img

Opel Maven


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2019 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Zulassungswesen

Kroschke mit neuer Leitungsfunktion

Als neuer Leiter Business Standards Zulassungsdienste soll Michael Tejic das Kerngeschäft der Christoph Kroschke GmbH zukunftsfest machen.


img
Fahrbericht Mazda3

Hält Blickkontakt

Der neue Mazda3 dürfte auffallen. Er setzt außen und innen auf eine reduzierte Designsprache, zudem auf eine ungewöhnliche Motorentechnik. Zunächst gibt es aber...


img
Autonomes Fahren

Kfz-Überwacher fordern Treuhänder für Daten

Moderne Fahrzeuge sammeln immer mehr Daten, dies wird bei autonomen Autos noch massiv zunehmen. Darunter sind auch viele sicherheitsrelevante Informationen. Wer...


img
Neue Vorschriften

Ladesäulenbetreiber vor akuten Problemen

Ab 1. April müssen dem neuen Eichrecht entsprechende Messgeräte in Ladesäulen eingebaut werden. Problem: Für die Schnellladestationen gibt es noch gar keine passende...


img
ADAC-Test

Transporter-Reifen fallen durch

Bei Kleintransportern sind Reifen oft auf geringen Verschleiß ausgelegt. Das führt aber bei ihrer Haftung auf Nässe zu gravierenden Nachteilen, wie der aktuelle...