suchen
Elektro-SUV

Volkswagen startet ID.4-Produktion in Zwickau

1180px 664px
VW hat die Produktion des ID.4 gestartet.
©

VW hat die Serienproduktion seines vollelektrischen SUV ID.4 in Zwickau gestartet. Das Auto soll künftig in Europa, in China und später auch in den USA gebaut und verkauft werden.

Volkswagen hat im Zwickauer Werk mit der Serienproduktion seines ersten vollelektrischen SUV begonnen. Ende September soll der Stadtgeländewagen mit dem Namen ID.4 der Öffentlichkeit vorgestellt werden, wie der Autobauer am Donnerstag mitteilte. "Nach dem ID.3 ist es bereits das zweite Modell auf Basis des Modularen E-Antriebsbaukasten (MEB)", sagte Markenchef Ralf Brandstätter. Die Plattform MEB soll die einheitliche Technik für verschiedene E-Modelle liefern. Der ID.4 soll künftig in Europa, in China und später auch in den USA mit einer Reichweite von bis zu 500 Kilometern gebaut und verkauft werden.

Das Zwickauer Werk spielt nach Angaben von Volkswagen eine "Schlüsselrolle" beim Wechsel des Autobauers zur E-Mobilität. Die sächsische Autofabrik wird mit Investitionen von rund 1,2 Milliarden Euro bis Ende des Jahres komplett auf Elektromobilität umgerüstet. Im nächsten Jahr werden dann am Standort nur noch vollelektrische Fahrzeuge produziert - rund 300.000 E-Autos sollen dann in Zwickau vom Band rollen.

Im November 2019 hatte Volkswagen in Zwickau mit dem Bau des ID.3 begonnen. Der reine Stromer soll ab der zweiten September-Woche nach Verzögerungen bei der Software-Ausstattung in den meisten europäischen Ländern auf den Markt kommen. Volkswagen setzt strategisch voll auf den elektrischen Antrieb und investiert bis zum Jahr 2024 rund 33 Milliarden Euro in E-Mobilität. (dpa)




360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Produktion:





Fotos & Videos zum Thema Produktion

img

Mercedes Factory 56

img

Seat-Fertigung im spanischen Martorell

img

Kunststoff im Auto

img

Post Streetscooter-Produktion in Aachen


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2020 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Markenausblick VW

Unter Strom

Volkswagen setzt auf E-Mobilität. Und das mit einer fast schon erschreckenden Konsequenz. Unsere Vorschau auf die nächsten Jahre zeigt: Die Volumenmarke bringt jede...


img
Personalie

Führungswechsel bei Vergölst

Frauke Wieckberg übernimmt von 2021 an die Leitung des Reifen- und Autoservicespezialisten. Vorgänger Lars Fahrenbach verlässt den Continental-Konzern.


img
China-Transporter

Maxus-Importeur will durchstarten

Bislang war die SAIC-Marke Maxus mit dem EV80 hierzulande vertreten. Der chinesische E-Transporter lief unter anderem beim Langzeitmiet-Anbieter Maske Fleet. Nun...


img
ASA-Verband

Digitalisierung und Corona im Fokus

Der Fachbereich "B2B Smart Services" des Bundesverbands der Hersteller und Importeure von Automobil-Service Ausrüstungen hat sich zu seiner Jahreskonferenz getroffen.


img
Podcast Autotelefon

Mit Mesut Özil ans Cap Formentor?

Stefan Anker und Paul-Janosch Ersing unterhalten sich im Autotelefon-Podcast am Telefon über kleine und große Autos und alles, was dazu gehört. Die beiden Journalisten...