suchen
Elektroauto-Fahrplan von Kia

Elf statt sieben

1180px 664px
Kia will in den kommenden Jahren elf E-Autos auf den Markt bringen.
©

Kia hat seine E-Auto-Pläne konkretisiert. In den kommenden fünf Jahren kommen demnach mehr Modelle als zunächst gedacht.

Der koreanische Hersteller Kia will seine E-Auto-Palette stärker ausbauen als bislang angekündigt. Neben den sieben Modellen auf der speziellen Konzernplattform E-GMP wird es auch vier Modelle auf Basis konventioneller Verbrenner-Fahrzeuge geben, wie das Unternehmen am Dienstag in einer Aktualisierung ihrer Strategie "Plan S" erklärten. Insgesamt kommen demnach elf E-Autos bis 2026 auf den Markt. Den Start soll im laufenden Jahr ein Crossover – Codename CV – machen.

Kia will bis 2030 den Anteil von Elektro- und Hybridfahrzeuge am gesamten Absatz auf 40 Prozent erhöhen. Jährlich will die Marke rund 1,6 Millionen entsprechende Fahrzeuge absetzen, davon 880.000 reine E-Modelle. In diesem Bereich wolle man zu einem globalen Topseller werden, sagte Kia-CEO Ho Sung Song im Rahmen einer digitalen Investorenkonferenz.

Wie berichtet, hat sich der Autobauer eine Neuausrichtung verordnet. Die Zukunftsstrategie "Plan S" basiert auf drei Säulen: Neben der zunehmenden Elektrifizierung sind dies der Ausbau kundenorientierter Mobilitätsdienste und die Stärkung des Geschäfts mit Spezialfahrzeugen. Bis 2025 würden dafür pro Jahr rund fünf Billionen Won (umgerechnet ca. 3,7 Milliarden Euro) investiert. Song betonte: "Kia wird im Jahr 2021 mit neuem Logo, neuem Design und neuem Firmennamen wiedergeboren."




360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Elektromobilität:





Fotos & Videos zum Thema Elektromobilität

img

Kia EV6 GT / GT-Line

img

Elektrotransporter (Klasse L7e)

img

Fahrbericht MG ZS EV

img

MG5 Electric

img

Audi Q4 e-tron

img

Ford Mustang Mach-E


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2021 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
SUV Eclipse Cross

Nach Unsicherheit - Mitsubishi frischt auf

Der Eclipse Cross ist die Nummer drei an Verkäufen bei Mitsubishi - nach Spacestar und Outlander. Jetzt mutiert der Croosover nicht nur zum Plug-in-Hybriden, sondern...


img
Konkrete Kosten

Avrios setzt auf differenzierte Mobilitätsdaten

Fuhrparkkosten werden oft als unvermeidbare Ausgaben betrachtet. Dabei lässt sich auch hier oft jede Menge Geld sparen. Der Flottenmanagement-Anbieter Avrios will...


img
Cupra Formentor TDI

Die Sportmarke wird sparsam

Cupra will den Formentor auch für Flottenkunden interessant machen. Und bietet nun ihn nun mit einem für eine Performance-Marke eher unüblichen Motor an.


img
Mercedes EQS

Mit der Elektro-S-Klasse in den "Kampf der Welten"

Neue Autos hat der Daimler-Konzern in den vergangenen Jahren viele vorgestellt, aber wohl kaum ein Fahrzeug von solcher Bedeutung: Die Elektro-S-Klasse könnte Gradmesser...


img
Toyota Kinto

Mobilitätsaktivitäten auf deutschem Markt gebündelt

Die Toyota-Mobilitätsmarke Kinto wurde Anfang 2020 erfolgreich auf dem deutschen Markt eingeführt. Am 1. April startete auch die neu gegründete Kinto Deutschland...