suchen
Elektroauto-Prämie

Deutsche Hersteller profitieren von Plug-in-Hybriden

1180px 664px
Hersteller wie Audi sind stark bei Plug-in-Hybriden.
©

Der Umweltbonus soll die Verbreitung der E-Mobilität beschleunigen. Er ist aber auch eine Form von Wirtschaftsförderung.

Der Neuwagen-Absatz der deutschen Autohersteller profitiert vom Umweltbonus. Vor allem die Förderung der Plug-in-Hybride kommt der heimischen Wirtschaft zugute, wie die Bundesregierung auf eine Anfrage des Parlaments mitteilt. Seit Einführung der Prämie im Sommer 2016 wurden demnach 44.135 entsprechende Modelle deutscher Marken gefördert. Auf ausländische Modelle entfielen 29.741 Zahlungen.  

Ausgeglichener ist das Bild bei den reinen E-Fahrzeugen. Die Zahl der heimischen Fahrzeuge lag bei 67.671 Einheiten, die der ausländischen bei 63.256. (SP-X)




360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema E-Mobilität:





Fotos & Videos zum Thema E-Mobilität

img

Neue Elektroauto-Plattformen

img

Porsche Panamera Turbo S E-Hybrid

img

MG EHS Plug-in-Hybrid (2021)

img

VW ID Modellfamilie

img

Lexus UX 300E (2021)

img

VW ID.3 Fahrbericht 2020


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2021 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Nissan Qashqai

Zwei Mal mit Hybrid

Kein Diesel mehr, dafür zwei unterschiedliche Hybrid-Varianten: Nissan setzt mit dem neuen Qashqai auf Elektroantrieb. Zumindest teilweise.


img
Fahrbericht Citroën C4

Kompakt, aber nicht konventionell

Citroën streicht den charakteristischen C4 Cactus aus dem Programm und führt wieder einen C4 ein. Wobei sich die Franzosen durchaus Mühe geben, markengemäß ein wenig...


img
Magna auf der CES

Strom für Trucker

Elektromobilität wird nicht nur bei Pkw immer wichtiger. Zulieferer wie Magna setzen auch auf Trucks und Pick-ups.


img
Personalie

Neuer Geschäftsführer bei PS Team

Seit Jahresbeginn bildet Chief Information Officer Denis Herth gemeinsam mit Marco Reichwein die neue Doppelspitze des Prozessdienstleisters.


img
Führungswechsel

Dekra mit neuen Deutschland-Chef

Nach dem Abschied von Clemens Klinke übernimmt Dekra Automobil-Geschäftsführer Guido Kutschera zusätzlich die Leitung der wichtigen Region mit insgesamt 13 Gesellschaften.