suchen
Elektroauto-Prämie

Zahl der Anträge wieder rückläufig

1180px 664px
Nach einem Allzeithoch im Januar 2019 ist die Zahl der Umweltbonus-Anträge wieder rückläufig.
©

Anfang 2019 gab es beim Umweltbonus eine neue Rekordmarke. Mittlerweile geht die Zahl der Anträge aber wieder zurück.

Das nahende Ende der Umweltbonus-Förderung für E-Fahrzeuge löst bei deutschen Autokunden keine Torschlusspanik aus: Mit 5.275 gestellten Anträgen ist der April deutlich unter das Niveau der ersten drei Monate des laufenden Jahres gefallen. Im Januar verzeichnete das zuständige Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) mit 6.139 Förderungsanträgen für reine E-Autos und Plug-in-Hybride zunächst noch ein Allzeithoch, im März sank die Zahl auf 5.636 Anträge.

Insgesamt wurden damit seit Juli 2016, dem Beginn der Maßnahme, 113.993 Förderanträge von Elektroauto-Käufern gestellt, rund 75.000 der Anträge davon für batterieelektrische Fahrzeuge. Knapp 39.000 fallen auf Plug-in-Hybride sowie 60 auf Brennstoffzellen-Fahrzeuge.

Die im Sommer 2016 eingeführte Förderung läuft planmäßig im Juni 2019 aus. Die insgesamt zur Verfügung gestellten 1,2 Milliarden Euro werden dann wohl nicht ausgeschöpft sein. Das Geld hätte für die Förderung von 300.000 bis 400.000 Fahrzeugen ausgereicht. Ob das Programm vor diesem Hintergrund verlängert wird, ist noch nicht entschieden. Vertreter von Politik und Autoherstellern haben sich aber bereits dafür ausgesprochen. (SP-X)




360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema E-Auto-Prämie:





Fotos & Videos zum Thema E-Auto-Prämie

img

VW Golf 8 eHybrid (2020)


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2020 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Fahrbericht VW Tiguan (2021)

Vernetzter Musterschüler

Vier Jahre nach dem Start der zweiter Generation bringt VW sein erfolgreichstes Modell auf die Höhe der Zeit. Der Tiguan kommt mit frischer Optik, verbesserter Konnektivität...


img
Airbag-Trends

Auch auf der Rückbank gut gepolstert

Mercedes stattet die neue S-Klasse mit Front-Airbags für die Rücksitze aus. Ein Novum, das sich durchsetzen dürfte – wie schon die Geschichte zeigt.


img
E-Autos

Kretschmann bezweifelt schnellen Siegeszug

Baden-Württembergs Ministerpräsident hat sich in einem Interview dafür ausgesprochen, den Wechsel vom Verbrenner zum E-Auto nicht zu überstürzen. Der Grünen-Politiker...


img
Politik

Geplatzte Pkw-Maut kostete bislang 79 Millionen Euro

Auch wenn sie nie eingeführt wurde, hat die Pkw-Maut bisher mit einem hohen, zweistelligen Millionen-Betrag zu Buche geschlagen. Allein in diesem Jahr entstanden...


img
Evum aCar

Rückenwind für Serienanlauf

Eigentlich war das Evum aCar als Lowtech-Gefährt für Entwicklungsländer konzipiert. Doch nun soll der E-Kleinlaster zunächst in deutschen Gemeinden durchstarten....