suchen
Elektromobilität

Strompreise könnten sinken

1180px 664px
Die Verbreitung von E-Mobilität könnte die Strompreise fallen lassen.
©

Das Elektroauto erhöht den Stromverbrauch. Steigende Preise und überlastete Netze sind aber keine automatische Folge, wie eine Studie nun darlegt.

Durch die Elektromobilität werden die Strompreise in Deutschland langfristig sinken. Der höhere Stromabsatz durch E-Autos sorgt für eine bessere Auslastung des kostenintensiven Stromnetzes, prognostiziert eines Studie des Fraunhofer Instituts für System- und Innovationsforschung für das Jahr 2030. Allerdings gelten diese Aussichten nicht für alle Regionen.

Der Strompreis für Verbraucher wird stark von den sogenannten Netznutzungsentgelten bestimmt, die die Stromversorger pro Kilowattstunde erheben. Allerdings gilt für die Netzbetreiber eine Erlösobergrenze, die durch steigenden Stromverbrauch schneller erreicht wird. Im Ergebnis reduzieren sich dann die spezifischen Entgelte, der Strompreis für die Haushalte sinkt in der Folge deutlich. Allerdings betont die Studie die stark unterschiedliche Situation in den Verteilnetzen in Deutschland; in einzelnen Netzgebieten könne es auch zu einem Strompreisanstieg durch höhere Netzentgelte kommen.

Große Investitionen in das Stromnetz würden durch flächendeckende E-Mobilität nicht nötig, so die Studie. Dazu müsse man aber verhindern, dass beim Laden zuhause oder am Arbeitsplatz Ladeleistungen oberhalb von elf Kilowatt ohne intelligentes Lademanagement zum Einsatz kommen, das unter anderem das gleichzeitige beladen von zu vielen Fahrzeugen verhindert. Die Experten empfehlen daher, ein gesteuertes Beladen von Elektrofahrzeugen zu unterstützen, wie durch eine entsprechende Tarifgestaltung, die das Laden etwa in den Nachtstunden attraktiv macht, wenn andere Verbraucher im Haushalt keinen Strom benötigen. Auch die technische Begrenzung der Ladeleistung der heimischen Wallbox oder Ladesäule auf elf kW könne sinnvoll sein. Das würde nach Einschätzung der Forscher die Mobilität der Fahrzeugnutzer so gut wie nicht einschränken. (SP-X)




360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Elektromobilität:





Fotos & Videos zum Thema Elektromobilität

img

Beliebteste E-Autos Deutschlands - HJ 1/2019

img

Mercedes EQV

img

BMW 330e (2020)

img

MG ZS EV (2020)

img

Peugeot e-208 (2020) Fahrbericht

img

Mini Cooper SE (2020)


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2019 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
"Wirtschaftlich nicht rentabel"

Mazda steigt aus Carsharing-Projekt aus

Carsharing gilt als ein wichtiger Mobilitätstrend. Entsprechend hoffnungsvoll startete Mazda im vergangenen Jahr mit prominenten Partnern ein bundesweites Angebot....


img
Neuer WLTP-Test

Autobauer geben Entwarnung

Vor einem Jahr hat die Einführung des WLTP-Verbrauchstests die Autoindustrie in schwere Turbulenzen gestürzt. Am 1. September tritt schon die nächste Version in...


img
Audi RS6 Avant

Kombi auf die Spitze getrieben

Auf einen normalen A6 Avant folgt bei Audi seit drei Generationen stets auch eine Power-Version mit dem Kürzel RS. Erneut trieb Audi einen enormen Aufwand, um seinem...


img
Weltpremiere Mercedes EQV

Leiser shutteln

Mercedes positioniert sich mit dem EQV als Erster im Segment der elektrischen Großraumlimousinen. Los geht's allerdings erst im Frühjahr 2020. Angesprochen werden...


img
Start-up für Geschäftsreisen

Ex-Spitzensportler investiert in CityLoop

CityLoop will einen Ridesharing-Service für Geschäftsreisende auf der Straße bringen. Einen prominenten Unterstützer hat die junge Firma bereits.