suchen
EU

Fußgänger und Zweiradfahrer in der Stadt besonders gefährdet

1180px 664px
Radfahrer leben in der Stadt besonders gefährlich.
©

Die Unfallzahlen in Europa sinken. Doch vor allem in der Stadt sind sie immer noch zu hoch. Besonders betroffen sind die verletzlichsten Verkehrsteilnehmer.

Die Zahl der Verkehrstoten auf Europas Straßen sinkt. Doch innerorts passiert das nur sehr langsam, kritisiert nun der Europäische Verkehrssicherheitsrat ETSC. Jedes Jahr kommen rund 9.500 Personen bei Unfällen in der Stadt zu Tode.

Während die Opferzahl auf Landstraßen zwischen 2010 und 2017 um 24 Prozent abgenommen hat, und auf Autobahnen um 16 Prozent reduziert wurde, gab es auf Stadtstraßen lediglich eine Reduktion um 14 Prozent. Vor allem ungeschützte Verkehrsteilnehmer sind gefährdet: Bei 70 Prozent der Getöteten handelte es sich um Fußgänger, Radfahrer oder Motorradfahrer.

Als häufigen Unfallgrund haben die Experten zu schnelles Fahren ermittelt, je nach Mitgliedsland sind 35 bis 75 Prozent aller Autos in der Stadt oberhalb des Tempolimits unterwegs. Im EU-Schnitt kommen auf urbanen Straßen 26 Personen pro eine Million Einwohner zu Tode. Die Unterschiede zwischen den Staaten Europas sind allerdings groß: in Rumänien sind es 105, in Norwegen fünf. Der Verkehrssicherheitsrat empfiehlt allerdings in allen Ländern unter anderem eine Verbesserung der Fahrrad- und Fußgänger-Infrastruktur, mehr ÖPNV-Angebote und in die städtische Architektur baulich eingebundene Tempo-30-Zonen. (SP-X)

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Verkehrssicherheit:





Fotos & Videos zum Thema Verkehrssicherheit

img

Opel "On Star"


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2019 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Verkehrsministerium

Neue Regeln für leichte Motorräder geplant

Motorradfahren ist für viele Spaß und Freiheit pur, es ist aber auch riskant. Auf Modellen mit bis zu 15 PS sollen bald auch Autofahrer unterwegs sein dürfen – nach...


img
Merkel zum Maut-Urteil

Deutschland fehlen bis zu 500 Millionen Euro

Während Kanzlerin Merkel nach dem Aus für die Pkw-Maut fehlende Einnahmen beklagt, schießen sich die Grünen auf Verkehrsminister Scheuer ein. CDU-Vize Strobl bringt...


img
EuGH-Urteil

Totalschaden für die Maut

Sie sollte in 16 Monaten starten - die Pkw-Maut, mit der die CSU auch Fahrer aus dem Ausland zur Kasse bitten wollte. Die höchsten EU-Richter haben diesen Plan zunichte...


img
VW ID.3

Hohe Ladeleistung, lange Garantie

Der ID.3 muss für VW ein Hit werden, rund 100.000 Autos sollen allein im ersten Jahr vom Band laufen. Helfen sollen dabei unter anderem eine achtjährige Akku-Garantie...


img
Lamborghini Huracan Sterrato Concept

Der Flachmann fürs Grobe

Seit rund 20 Jahren sind Cross-Varianten in Mode. Kleinwagen, Van oder Kompakter – in fast allen Segmenten wurden schon entsprechende Umbauten vorgestellt. Jetzt...