suchen
Fahrverbote und Verbrenner

Diskussionen "begraben"

1180px 664px
Der ADAC plädiert dafür, die Diskussionen um Fahrverbote und Verbrenner zu "begraben".
©

Die Zahl an Pkw mit geringeren Emissionen nehmen weiter zu, und die Luftqualität in deutschen Städten verbessert sich. Der ADAC-Technikpräsident plädiert dafür, die Diskussionen über Diesel-Fahrverbote und ein Ende der Verbrennnungsmotoren zu "begraben".

ADAC-Technikpräsident Karsten Schulze fordert, die Diskussionen über Diesel-Fahrverbote und ein Ende des Verbrennungsmotors zu "begraben". "Im Fahrzeugbestand nehmen Pkw mit geringen Emissionen im Realbetrieb deutlich zu", sagte Schulze den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Montag). "Das ist eine positive Entwicklung mit Blick auf die Einhaltung der Stickoxidgrenzwerte in den Städten und eine gute Nachricht. Im Ergebnis zeigt sich, dass sich die Anstrengungen auszahlen, Fahrzeuge emissionsarm weiterzuentwickeln."

Er verwies auch auf Zahlen des Umweltbundesamtes. Dieses hatte jüngst Befunde präsentiert, wonach die Luftqualität in deutschen Städten besser geworden sei. In einigen Städten wird der EU-Grenzwert für Stickstoffdioxid aber weiterhin gerissen.

Schulze betonte, Diskussionen über Luftreinhaltung und die Gesundheit der Menschen müsse man ernstnehmen. "Gefragt sind aber auch Maß und Mitte. Wenn wir mit Verboten über das Ziel hinwegschießen, zerstören wir nicht nur erhebliche Werte, sondern gefährden die Mobilität der Menschen." Untersuchungen für den ADAC hätten ergeben, dass etwa Dieselmotoren der Euro-6d-temp-Norm "kaum Stickoxide" ausstießen. Zusätzlich böten Verbrenner auch "gute Möglichkeiten für emissionsarme Mobilität - etwa mittels synthetischer Kraftstoffe".

Wegen Grenzwert-Überschreitungen waren in mehreren deutschen Städten Fahrverbote für ältere Diesel-Fahrzeuge verhängt worden. Stuttgart ist die einzige Stadt in Deutschland, in der für ältere Diesel ein Fahrverbot im gesamten Stadtgebiet gilt. In Darmstadt, Hamburg und Berlin ist die Durchfahrt einzelner Straßen nicht gestattet.

Forderungen nach einer Abkehr von Autos mit Verbrennungsmotoren sind Teil der Klimaschutzdebatte. In Schweden beispielsweise sollen nach dem Jahr 2030 keine Neuwagen mit einem solchen Antrieb mehr verkauft werden. (dpa)




360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema ADAC:





Fotos & Videos zum Thema ADAC

img

ADAC Pannenstatistik 2020

img

ADAC-Test Blendgefahr durch LED-Scheinwerfer

img

ADAC Crashtest Legoautos

img

ADAC Winterreifentest 2019 Kleinwagen und Vans

img

Opel Corsa‑e.(Kundensport)


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2020 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Kein Länder-Beschluss zu Raser-Strafen

Hängepartie geht weiter

Seit Wochen gibt es Streit darüber, wie hoch die Strafen fürs Rasen ausfallen sollen – und ab wann Fahrverbote angemessen sind. Dieser Freitag war die Ziellinie...


img
Fünf Jahre Dieselskandal

Schmutziges Erbe

Nach dem Crash 2015 war Volkswagen nah am Abgrund. Die Abgasaffäre fegte Manager aus dem Amt, kostete Milliarden, beschädigte weltweit das Verbrauchervertrauen....


img
Schnellladenetz von EnBW und Smatrics

Joint Venture in Österreich genehmigt

Die EnBW und Smatrics bündeln ihre Kompetenzen in einem Gemeinschaftsunternehmen, das in einem der wichtigsten Transitländer der EU für eine flächendeckende und...


img
Bundestag beschließt Kfz-Steuer-Reform

Hoher Verbrauch, höhere Abgaben

Um Klimaziele zu erreichen, sind deutlich mehr E-Autos nötig. Damit Kunden umsteigen, wird nun die Kfz-Steuer geändert. Doch wirkt die Reform?


img
EuroNCAP

Fünf Sterne für neuen Toyota Yaris

Alle Jahre wieder verschärft EuroNCAP das Testprozedere. Entsprechend schwerer wird es, die Höchstwertung von fünf Sternen zu bekommen. Ausgerechnet ein Kleinwagen...