suchen
Fahrverbote und Verbrenner

Diskussionen "begraben"

1180px 664px
Der ADAC plädiert dafür, die Diskussionen um Fahrverbote und Verbrenner zu "begraben".
©

Die Zahl an Pkw mit geringeren Emissionen nehmen weiter zu, und die Luftqualität in deutschen Städten verbessert sich. Der ADAC-Technikpräsident plädiert dafür, die Diskussionen über Diesel-Fahrverbote und ein Ende der Verbrennnungsmotoren zu "begraben".

ADAC-Technikpräsident Karsten Schulze fordert, die Diskussionen über Diesel-Fahrverbote und ein Ende des Verbrennungsmotors zu "begraben". "Im Fahrzeugbestand nehmen Pkw mit geringen Emissionen im Realbetrieb deutlich zu", sagte Schulze den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Montag). "Das ist eine positive Entwicklung mit Blick auf die Einhaltung der Stickoxidgrenzwerte in den Städten und eine gute Nachricht. Im Ergebnis zeigt sich, dass sich die Anstrengungen auszahlen, Fahrzeuge emissionsarm weiterzuentwickeln."

Er verwies auch auf Zahlen des Umweltbundesamtes. Dieses hatte jüngst Befunde präsentiert, wonach die Luftqualität in deutschen Städten besser geworden sei. In einigen Städten wird der EU-Grenzwert für Stickstoffdioxid aber weiterhin gerissen.

Schulze betonte, Diskussionen über Luftreinhaltung und die Gesundheit der Menschen müsse man ernstnehmen. "Gefragt sind aber auch Maß und Mitte. Wenn wir mit Verboten über das Ziel hinwegschießen, zerstören wir nicht nur erhebliche Werte, sondern gefährden die Mobilität der Menschen." Untersuchungen für den ADAC hätten ergeben, dass etwa Dieselmotoren der Euro-6d-temp-Norm "kaum Stickoxide" ausstießen. Zusätzlich böten Verbrenner auch "gute Möglichkeiten für emissionsarme Mobilität - etwa mittels synthetischer Kraftstoffe".

Wegen Grenzwert-Überschreitungen waren in mehreren deutschen Städten Fahrverbote für ältere Diesel-Fahrzeuge verhängt worden. Stuttgart ist die einzige Stadt in Deutschland, in der für ältere Diesel ein Fahrverbot im gesamten Stadtgebiet gilt. In Darmstadt, Hamburg und Berlin ist die Durchfahrt einzelner Straßen nicht gestattet.

Forderungen nach einer Abkehr von Autos mit Verbrennungsmotoren sind Teil der Klimaschutzdebatte. In Schweden beispielsweise sollen nach dem Jahr 2030 keine Neuwagen mit einem solchen Antrieb mehr verkauft werden. (dpa)




360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema ADAC:





Fotos & Videos zum Thema ADAC

img

ADAC Pannenstatistik 2020

img

ADAC-Test Blendgefahr durch LED-Scheinwerfer

img

ADAC Crashtest Legoautos

img

ADAC Winterreifentest 2019 Kleinwagen und Vans

img

Opel Corsa‑e.(Kundensport)


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2021 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Sixt Leasing

Startschuss für Flottenkunden-App

Von den Vertragsdaten über Schadenmeldungen bis hin zur Werkstattsuche: Die neue Sixt Leasing-App soll Dienstwagenfahrern das Leben leichter machen.


img
Emissionsvorgaben

Neuwagen stoßen deutlich weniger CO2 aus

Die verschärften CO2-Vorgaben zeigen Wirkung: Die Autohersteller haben ihren CO2-Ausstoß hierzulande im vergangenen Jahr merklich reduziert.


img
Versicherer

E-Autos nur in Ausnahmen an normalen Steckdosen laden

Übliche Schutzkontaktsteckdosen sind nicht für eine höhere Dauerbelastung, wie beim Laden von Elektroautos, ausgelegt. Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft...


img
Citroën e-Berlingo

Der Dritte im elektrischen Bunde

Auch der elektrische Citroën Berlingo nutzt die bekannte Technik des PSA-Konzern. Bis er auf den Markt kommt, dauert es aber noch ein wenig.


img
E-Autos

Aufgestockte Förderprämie sorgt für Rekordzahlen

Mit mehr als 650 Millionen Euro hat der Staat im vergangenen Jahr den Kauf von Elektroautos subventioniert. Richtigen Schwung brachte aber erst die Aufstockung der...