suchen
Ferrari FXX-K Evo

Noch extremer, noch seltener

5
1180px 664px
Der Ferrari FXX-K bekommt ein "Evo"-Upgrade.
©

Mit dem "XX-Programm" bietet Ferrari sehr betuchten Kunden ein exklusives Rennstrecken-Erlebnis in speziellen Fahrzeugen. Der FXX-K basiert auf dem LaFerrari und bekommt nun ein umfassendes Upgrade.

Mit einem 772 kW / 1.050 PS starken V12-Motor ist schon der speziell für die Rennstreckennutzung konzipierte Ferrari FXX-K auf einem Rundkurs schneller als die meisten Fahrzeuge, die man käuflich erwerben kann. Nun legen die Italiener nach und stellen den FXX-K "Evo" vor, eine weiterentwickelte Variante des Kundensport-Renners. Zwar bleibt der Motor unverändert, dafür floss allerdings sehr viel Hirnschmalz in die Aerodynamik des auf dem LaFerrari basierenden Autos.

Der „Evo“ kann nun auf 23 Prozent mehr Abtrieb vertrauen als bisher, im Vergleich zum LaFerrari sind es jetzt gar 75 Prozent mehr. Erreicht wird das durch einen neuen Heckflügel in Doppelausführung samt "Haifischflosse" auf der Motorabdeckung und einer überarbeiteten Heckstoßstange. Auch die Bremsbelüftung und das Fahrwerk wurden den neuen Abtriebswerten angepasst.

Im Innenraum gibt es ein neues Lenkrad mit einem Drehschalter für den Hybrid-Boost sowie einen größeren Bildschirm für die Anzeige der Telemetrie-Daten. Der FXX-K Evo wird sowohl in einer sehr kleinen Stückzahl als Komplettfahrzeug und als Upgrade-Paket für bestehende FXX-K-Fahrzeuge angeboten.

Einen Preis nennt Ferrari nicht, die erste Variante schlug mit rund 2,1 Millionen Euro netto zu Buche. 2018 sind neun Veranstaltungen geplant, an denen die Besitzer ihre Spielzeuge ausführen können. Eine Straßenzulassung oder Teilnahmen an anderen Rennveranstaltungen sind nicht möglich. (sp-x)

Bildergalerie




360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Supersportwagen:





Fotos & Videos zum Thema Supersportwagen

img

Aria FXE

img

Chevrolet Corvette ZR1 (2018)

img

Lamborghini Aventador Roadster S

img

Bentley Continental GT (2018)

img

Lotus Evora GT430

img

Maserati Gran Turismo/Gran Cabrio


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2018 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Neuzulassungen 2017

Rekordjahr für Transporter

Das vergangene Jahr hat mit einem Rekord bei den Neuzulassungen von Nutzfahrzeugen abgeschlossen. Dass insbesondere Transporter gefragt sind, hat einen bestimmten...


img
Personalie

Opel Deutschland mit neuer Marketing-Direktorin

Die bisherige Marketing- und Produktleiterin für die Opel Bank, Christina Herzog, verantwortet ab März das Marketing des Autobauers Opel in Deutschland.


img
Nissan

Das Aus für den Pulsar

Almera, Tiida und Pulsar: Im klassischen europäischen Kompaktsegment ist Nissan seit Jahren glücklos. Nun ziehen die Japaner den Schlussstrich.


img
Mitfahrdienst Blablacar

Neues Bezahlsystem und neue Servicegebühr

Der französische Mitfahrdienst führt eine neue Servicegebühr ein und stellt sein Bezahlsystem neu auf: Künftig können Kunden online und mit Bargeld zahlen.


img
Sicherheit des autonomen Fahrens

Qualcomm fordert von Politik klare Vorgaben

"Inakzeptabel hoch" sei die Unfallrate bei selbst fahrenden Autos, schimpft Qualcomm-Technologievorstand Grob. Er sieht die Politik in der Pflicht.