suchen
Fiat 500 Hybrid und Panda Hybrid "Launch Edition"

Zum Marktstart einen Baum pflanzen

1180px 664px
Zum Marktstart fahren Fiat 500 Hybrid und Panda Hybrid als Sondermodell "Launch Edition" vor.
©

Die Mildhybrid-Modelle des Fiat 500 und Panda sollen die Umwelt schonen – in mehrfacher Hinsicht.

Fiat bietet den 500 (Limousine und Cabrio) und Panda nun auch als Mildhybride an. Zum Marktstart offerieren die Italiener die elektrfizierten Kleinwagen in einer "Launch Edition". Erkenntlich sind die Modelle an der Lackierung "Tau Grün" sowie an Sitzbezügen, die aus recycelten Plastikmüll hergestellt wurden. Außerdem will Fiat für jedes verkaufte 500-Hybrid-Fahrzeug einen Baum pflanzen.

Zu den Ausstattungsdetails des ab 15.117 netto Euro (Limousine) und ab 17.302 netto Euro (Cabrio) erhältlichen Cinquecento zählen unter anderem das Konnektivitätssystem Uconnect mit sieben Zoll großem Touchscreen und Kompatibilität mit Apple Carplay sowie Android Auto, 16-Zoll Alus in Mattschwarz und ein Glasdach für die Limousine. Eine Grafik im zentralen Display informiert über den Status des Mildhybridsystems.

Das Panda Hybrid-Sondermodell (ab 12.764 Euro netto) basiert auf der Komfortlinie City Cross und bietet unter anderem 15-Zoll-Alus mit weißen Radkappen, Scheinwerfer mit integrierten Nebelleuchten und eine Smartphonehalterung auf dem Armaturenbrett.

Für den Hybridantrieb nutzt Fiat beim 500 und Panda Hybrid jeweils den 51 kW / 70 PS starken Einliter-Dreizylinder-Sauger und kombiniert ihn mit einem Riemen-Starter-Generator (RSG). Dieser ist mit über ein Riemensystem mit der Kurbelwelle verbunden und unterstützt entweder den Verbrenner oder fungiert als Stromerzeuger. Den Durchschnittsverbrauch gibt Fiat mit 4,1 Litern an, was einem CO2-Ausstoß von 93 Gramm pro Kilometer entspricht. Beide Modelle erfüllen die Emissionsklasse Euro 6d. (SP-X)

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Mild-Hybrid:





Fotos & Videos zum Thema Mild-Hybrid

img

Hyundai i30 Facelift (2021)

img

Fiat 500 und Panda Mild-Hybrid

img

Seat Leon (2021)

img

E-Mobility-Strategie von Kia

img

Lamborghini Sián

img

Subaru Forester e Boxer (2020)


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2020 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Mobilitätsstudie

Corona hält E-Auto und Robotaxis nicht auf

Im Zuge der Corona-Krise sparen viele Automobilhersteller auch bei der Forschung. Der Durchbruch neuer Mobilitätsformen kommt trotzdem, sagt eine Unternehmensberatung. 


img
Neuzulassungen im Juni 2019

Erholung bei Flotte und Autovermieter

Der deutsche Automarkt ist noch weit von seiner Normalform entfernt. In Zeiten von Corona ist deshalb die Neuzulassungsentwicklung im Vergleich zum Vormonat spannend.


img
Neue Mercedes S-Klasse

Voll digital

Die großen Innovationen unserer Zeit sind digitaler Art. Kein Wunder, dass Mercedes sein Technik-Flaggschiff vor allem in dieser Hinsicht punkten lässt.


img
Tempoverstoß nach Haushaltsunfall

Blutender Finger kein Notstand

Eine Verletzung am Finger kann zwar stark bluten. Ein echter Notfall, der das Rasen durch die Stadt erlaubt, ist sie aber nicht.


img
Plug-in-Hybride von Volvo

Bis zu 3.000 kWh-Strom kostenlos

Volvo sponsert die Kunden seiner Plug-in-Modelle und übernimmt die Kosten für bis zu 3.000 kWh-Strom. Es gibt aber Einiges zu beachten.